Anonim

Warum nannte ein Mann, der an der Entwicklung von Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieben beteiligt war, ihre Aussichten "ernüchternd"?

Und wie viel bekommen Sie von Volkswagen, wenn Sie nach dem Ausbruch des Abgasskandals im vergangenen September ein TDI-Dieselauto gekauft haben?

Dies ist unser Rückblick auf die Woche in umgekehrter Richtung - genau hier bei Green Car Reports - für die Woche, die am Freitag, dem 8. Juli 2016 endet.

Der tödliche Absturz eines Tesla Model S mit Autopilot am 7. Mai beschäftigte die Nachrichten letzte Woche erneut.

Image

2016 Tesla Model S P90D und Boeing 737 Drag Race

Am Freitag haben wir die Gedanken eines Model S-Fahrers darüber veröffentlicht, was Teslas "Autopilot" tatsächlich ist, was er tut und was nicht und wie Tesla-Besitzer das System sehen.

Am Donnerstag stellten wir fest, dass weitere Unfälle bekannt geworden waren und dass die NHTSA einen zweiten Unfall untersuchen würde, bei dem es sich um ein Elektrofahrzeug Modell X handelte, das angeblich mit Autopilot betrieben wird.

Es ist hervorzuheben, dass der sogenannte Autopilot von Tesla kein selbstfahrendes Auto ist, sondern eine Sammlung von Fahrerassistenzsystemen.

Am Mittwoch berichteten wir über die „ernüchternde Einschätzung“von Wasserstoff-Brennstoffzellenautos von David Wenger, einem deutschen Geschäftsmann, dessen Unternehmen tatsächlich zur Entwicklung des Antriebsstrangs der Mercedes-Benz B-Klasse F-Zelle beigetragen hat.

Wir haben auch festgestellt, dass der Schatzmeister die Beiträge Nevadas zu Faraday Future's Plänen für eine Milliarden-Dollar-Elektroautofabrik in Nord-Las Vegas noch nicht genehmigt hat.

Image

Elektroautos BMW i3 und Volkswagen e-Golf mit DC-Schnellladung mit kombiniertem Ladesystem (CCS)

Am Dienstag haben wir uns überlegt, wie eine Geldstrafe von 2 Milliarden US-Dollar für VW-Diesel für die Schnellladeinfrastruktur von Elektroautos verwendet werden kann, und dabei von einem langjährigen Anwalt Ratschläge zu einigen gewonnenen Erkenntnissen und Fallstricken gegeben.

Der Volkswagen Diesel-Skandal hat auch diese Woche andere Geschichten für uns generiert.

Wir haben uns den Rückkauf angesehen, den Sie erhalten, wenn Sie nach dem 18. September, dem Datum, an dem der Skandal öffentlich wurde, einen VW-Diesel gekauft haben. (TL / DR: Sie haben es mit dem Vorbesitzer geteilt.)

Und wir haben dargelegt, was VW-Händler aus der Ende Juni angekündigten Einigung herausholen werden. Das wäre: nichts.

Unser Artikel, in dem gefragt wurde, was die Eigentümer beim Rückkauf von VW-Diesel erhalten, war weiterhin beliebt. Mit 466.000 Besitzern da draußen bleibt eine Menge Verwirrung.

Image

Rolls-Royce Vision Next 100 (103EX) -Konzept

Während des langen US-Ferienwochenendes haben wir uns ein futuristisches Elektroauto von Rolls-Royce angesehen, einer alten und historischen Marke.

Und wir haben über die Rückkehr des Fisker Karma berichtet, eines alten Luxus-Plug-In-Hybrids unter einem neuen Namen: Karma Revero.

Schließlich kann Oklahoma nun behaupten, der erste Staat mit Erdgastankstellen entlang seines gesamten Systems von Autobahnen zu sein.

Das waren unsere Hauptgeschichten in dieser Woche; Wir sehen uns nächste Woche wieder. Bis dahin war dies das Green Car Reports Week in Reverse-Update.

________________________________________________