Anonim

Die relativ kurzen Reichweiten und langen Ladezeiten der aktuellen Lithium-Ionen-Akkus haben die Entwicklung elektrischer Langstrecken-Lkw behindert.

Aber wer hat gesagt, dass ein LKW seine gesamte Stromversorgung an Bord tragen muss?

Ein Abschnitt der Autobahn in der Nähe der schwedischen Stadt Gävle verfügt jetzt über Freileitungen, die elektrifizierte Lastwagen mit Strom versorgen.

VERPASSEN SIE NICHT: Wie kann man Langstrecken-LKWs vollelektrisch machen? Traktortausch!

Die Drähte dieses "E-Way" wirken wie die Oberleitung, die elektrische Züge antreibt, und liefern Strom, der von Stromabnehmern auf speziell ausgestatteten Lastwagen aufgenommen wird.

Diese Vereinbarung ist laut Scania die erste ihrer Art auf öffentlichen Straßen der Welt, die Lastwagen für das von der schwedischen Regierung unterstützte Projekt lieferte.

Drähte wurden über eine 2, 0 Kilometer lange Strecke der rechten Spur der Autobahn E16 aufgehängt. Bei herkömmlichen Pkw und Lkw gibt es keine Trennung zwischen der elektrifizierten Fahrspur und anderen Fahrspuren.

Image

Stromabnehmer auf Scania G360 Hybrid-LKW

Ein zweijähriges Testprogramm des Systems umfasst zwei Scania G360-Lkw, die so modifiziert sind, dass sie mit Geräten von Siemens Strom aus den Oberleitungen ziehen.

Es handelt sich tatsächlich um Hybride mit 9, 0-Liter-Dieselmotoren, die sowohl mit Biokraftstoff als auch mit Elektromotoren betrieben werden können.

SIEHE AUCH: Leichteres Volvo-Aero-Truck-Konzept ist 30 Prozent sparsamer

Im Betrieb ermöglichen die Hybridantriebe den LKWs, auf der rein elektrischen Fahrspur zu fahren, bei Bedarf jedoch auf andere Fahrspuren zu wechseln.

Dies schließt ein, wenn ein Fahrer einen anderen LKW auf der elektrifizierten Strecke passieren möchte.

Der Verbrennungsmotor leistet 360 PS, der Elektromotor leistet 150 Kilowatt (201 PS).

Image

Schwedens neue elektrifizierte E-Way-Autobahn

Laut Siemens können Stromabnehmer mit einer Geschwindigkeit von bis zu 90 km / h an die Oberleitungen angeschlossen und von diesen getrennt werden.

Darüber hinaus bietet ein 5-Kilowattstunden-Lithium-Ionen-Akku an Bord laut Scania genügend Speicherkapazität für 3 km (1, 8 mi) oder rein elektrisches Fahren, wenn er nicht auf dem E-Way fährt.

MEHR: Nikola One 2000 PS erdgaselektrischer Sattelzug angekündigt

Siemens plant für die USA im nächsten Jahr einen zweiten Weg dieser Elektro-Lkw-Technologie.

In Zusammenarbeit mit dem kalifornischen Luftqualitätsmanagementbezirk South Coast und Volvo Trucks (eine von Volvo-Fahrzeugen getrennte Einheit) ist geplant, die Oberleitung auf Straßen in der Nähe der Häfen von Los Angeles und Long Beach zu testen.

_______________________________________________