Anonim

Vor zwanzig Monaten, im November 2014, war das Elektroauto BMW i3 erst seit sechs Monaten in den USA erhältlich.

Aber die Zahlen, die erst im ersten Halbjahr verkauft wurden, hatten BMW überraschenderweise auf den höchsten Prozentsatz der verkauften Plug-in-Fahrzeuge katapultiert - 2, 3 Prozent - für jeden Autobauer in den USA, der nicht Tesla Motors heißt.

Wir schlugen vor, dass dies ein Zeichen für das Engagement von BMW bei der Elektrifizierung seiner Fahrzeugpalette sowie für die Attraktivität des ungewöhnlichen und technisch anspruchsvollen fünftürigen i3-Schrägheckmodells ist.

VERPASSEN SIE NICHT: Welche Elektroautohersteller sind ernst? US Sales Show Top Three (November 2014)

Mitte 2016 bleibt die Geschichte dieselbe. BMW ist nach wie vor der prozentuale Plug-in-Gewinner unter den in den USA verkauften Automobilunternehmen

Die Verkäufe des BMW i3 haben sich abgekühlt, obwohl der 2017 i3 später in diesem Jahr mit etwa 50 Prozent mehr Reichweite in den Handel kommen wird, da die Batteriekapazität wieder halb so groß ist wie die 22 Kilowattstunden der Versionen 2014-2016.

Die Reichweite steigt entsprechend von 81 Meilen für die batterieelektrische Version auf bis zu 114 Meilen, obwohl die Version mit niedrigerer Reichweite in der Aufstellung bleiben wird.

Image

2017 BMW i3

Zu den von Januar bis Juni verkauften 2.880 i3 und 620 i8 kamen satte 2.577 Plug-in-Hybrid-X5-Nutzfahrzeuge sowie 137 neue 330e-Plug-in-Hybrid-Sportlimousinen hinzu.

Zusammen machen die vier Modelle 3, 5 Prozent des gesamten sechsmonatigen US-Absatzes von BMW von 178.580 aus (einschließlich der Marke Mini, jedoch nicht Rolls-Royce).

Die kürzlich ausgelieferten Plug-in-Hybridmodelle wurden übrigens etwas unter der Submarke "i" zusammengefasst, da sie jetzt als "iPerformance" -Varianten bezeichnet werden.

CHECK OUT: Elektroautos: Einige sind echt, die meisten sind nur "Compliance-Autos" - wir nennen Namen (Mai 2012)

Ein Neuzugang auf dem zweiten Platz verkauft Plug-in-Autos aller Art in den USA seit 11 Monaten.

Das wäre Volvo, dessen 1.006 XC90 T8 'Twin Engine' Plug-in-Hybrid-Luxus-SUVs 2, 8 Prozent seines gesamten sechsmonatigen US-Umsatzes von 36.520 ausmachten.

Beide Zahlen übersteigen den Halbjahresanteil von Nissan (seine 5.793 Leafs machen nur 0, 7 Prozent der 798.114 Verkäufe in den USA nach sechs Monaten aus) und die von GM (9.808 Volt und 1.779 Spark EVs machen 0, 8 Prozent des Gesamtumsatzes von 1, 44 Millionen aus).

Image

2016 Volvo XC90 T8 'Twin Engine' Plug-in-Hybrid, Spanien, Februar 2015

Wie CleanTechnica im Mai feststellte, machen Elektroautos mittlerweile 2, 5 Prozent des weltweiten BMW Umsatzes aus.

Ein letzter Konkurrent scheint die Marke Smart zu sein, die in den USA drei oder vier von zehn ForTwo-Fahrzeugen mit der Option Electric Drive verkauft hat.

Aber Smart muss in die weitaus höheren Summen für Mercedes-Benz gerollt werden, das in diesem Jahr nur 310 seiner B-Klasse Electric Drive zusätzlich zu den elektrischen Smarts verkauft hat, plus weniger als 100 Plug-in-Hybride, was es weit hinter sich lässt die Liste auch.

_______________________________________