Anonim

Warum sind sich Verbraucherberichte und der Elektroautohersteller Tesla Motors über Autopilot uneins?

Und wie sehr hat das California Air Resources Board den abgelehnten Plan von Volkswagen zur Aktualisierung seiner V-6-Dieselmotoren geschlagen?

Dies ist unser Rückblick auf die Woche in umgekehrter Richtung - genau hier bei Green Car Reports - für die Woche, die am Freitag, dem 15. Juli 2016 endet.

Am Freitag stellten wir fest, dass Consumer Reports Tesla Motors dafür verurteilt hatte, dass er seine Fahrerassistenzhilfen "Autopilot" genannt hatte, und empfahlen, die automatische Lenkung auszuschalten.

Die Reaktion der Leser auf die angesehene Veröffentlichung war weitgehend negativ und spiegelte ein starkes Vertrauen in scheinbar jede Maßnahme wider, die Tesla ergreifen könnte.

Wir haben unsere Geschichte auch über einen Modell X-Absturz am 1. Juli aktualisiert, bei dem der Besitzer behauptete, Autopilot sei beteiligt. Tesla sagte, seine Protokolle zeigten, dass sich das System selbst ausgeschaltet hatte.

Image

2014 Audi Q5 TDI, Catskill Mountains, Oktober 2013

Am Donnerstag berichteten wir über die Ablehnung eines VW-Plans durch die kalifornischen Aufsichtsbehörden zur Änderung von 85.000 V-6-Diesel-Luxusautos von Audi, Porsche und Volkswagen.

In einem Schreiben des mächtigen Air Resources Board des Staates hieß es, die Beschreibungen der vorgeschlagenen Aktualisierungen durch VW seien "unvollständig, erheblich mangelhaft und würden die gesetzlichen Anforderungen für die Rückgabe dieser Fahrzeuge an die beanspruchte zertifizierte Konfiguration bei weitem nicht erfüllen".

Autsch.

Am Mittwoch haben wir die neueste und kostengünstigste Version des Tesla Model X vorgestellt, die jetzt mit einem 60-Kilowattstunden-Akku angeboten wird.

Das Tesla Model X 60D 2016 startet bei 75.200 US-Dollar und bietet eine Reichweite von 200 Meilen oder mehr.

Image

2016 BMW X5 xDrive 40e, Hudson Valley, NY, Dezember 2015

Am Dienstag haben wir unseren Verkaufsbericht für Elektroautos im Juni mit einem Blick darauf verfolgt, welche Hersteller den höchsten Anteil an Elektroautos verkaufen.

BMW führt erneut die Stalwarts Nissan und Chevrolet an. 3, 5 Prozent des US-Umsatzes entfallen auf Autos mit Steckern, darunter viele X5-Plug-in-Hybrid-SUVs.

Wir haben die Woche am Montag mit einem ersten Bericht über den Toyota Prius Prime Plug-in-Hybrid 2016 begonnen.

Es hat eine elektrische Reichweite von 22 Meilen und ist ein viel stärkeres Elektroauto als sein Prius Plug-In Hybrid-Vorgänger 2012-2015, auch wenn es nicht annähernd die 53 Meilen Reichweite des Chevrolet Volt erreicht.

Am Wochenende haben wir die Eröffnung einer Straße in Schweden abgedeckt, die mit Oberleitungen für vollelektrische Großlastwagen ausgestattet ist.

Image

Schwedens neue elektrifizierte E-Way-Autobahn

Schließlich sind Neuwageneinführungen in der Regel mit Werbung und Verkaufsförderung verbunden.

Nicht so die Ankunft des 2016er Nissan Murano Hybrid, der leise in die Aufstellung schlüpfte, ohne dass es jemand bemerkte.

Nissan sagte, es rechne nur mit dem Verkauf von 600 oder 650 des Mild-Hybrid-Crossover-Nutzfahrzeugs und würde sich nicht dazu äußern, ob es ein zweites Modelljahr geben wird.

Das waren unsere Hauptgeschichten in dieser Woche; Wir sehen uns nächste Woche wieder. Bis dahin war dies das Green Car Reports Week in Reverse-Update.

________________________________________________