Anonim

Der Verkauf von Elektroautos und Plug-in-Hybriden hat im Mai einen Sprung gemacht, aber das Segment könnte noch genügend Schwung haben, um in den kommenden Monaten einen bedeutenden Meilenstein zu erreichen.

Im Mai waren insgesamt 13.111 verkaufte elektrische Personenkraftwagen gegenüber April um 16 gesunken.

Das European Alternative Fuels Observatory (EAFO) geht jedoch davon aus, dass der Absatz bis August die Marke von 500.000 Einheiten überschreiten wird.

VERPASSEN SIE NICHT: Plug-In-Verkaufsbericht für Elektroautos für Juni: mehr davon

Die Gesamtzahl der in Europa verkauften Elektroautos erreichte im Mai 458.000, und der EAFO erwartete starke Verkäufe im Juni, obwohl noch keine Daten verfügbar sind.

Die Autos, die diese Gebühr anführen, bleiben Modelle, die von der Renault-Nissan-Allianz hergestellt werden. Dies geht aus der vom EAFO geführten Liste der Verkäufe von Elektroautos und Plug-in-Hybriden hervor.

Der Nissan Leaf erzielte zwischen Januar und Mai 9.516 Verkäufe und hatte mit 12 Prozent den größten Marktanteil aller Modelle.

Image

Elektroautos von Renault Zoe auf den Äußeren Hebriden

Es folgte der Renault Zoe mit 9.388 Verkäufen in den ersten fünf Monaten des Jahres.

Das Renault-Nissan-Paar hat das ganze Jahr über die Führung im europäischen Absatz übernommen, während das Tesla Model S auf dem dritten Platz größtenteils knapp zurückgeblieben ist.

Bis Mai erzielte das Modell S 5.360 Verkäufe.

SIEHE AUCH: Verkauf von Plug-in-Elektroautos in Kanada, Juni 2016: Volt-Face für den Volt

Das EAFO verwendet Registrierungsdaten, um seine Zahlen zu ermitteln. Auf diese Weise kann es die monatlichen Model S-Verkäufe berechnen, obwohl Tesla keine offiziellen monatlichen Verkaufsergebnisse veröffentlicht.

Dem Modell S folgten zwei deutsche Elektroautos: der Volkswagen e-Golf mit 3.397 Verkäufen und der BMW i3 mit 2.165 Verkäufen.

Image

2016 Tesla Model S.

Weiter unten in der Rangliste befanden sich der Kia Soul EV (1.739 Verkäufe) und der Mercedes-Benz B250e (1.280 Verkäufe).

Abgerundet wurden die Top 10 durch drei kleine elektrische Stadtautos.

MEHR: Tesla liefert im zweiten Quartal 14.370 Elektroautos aus, weniger als geplant

Der Volkswagen e-Up erzielte 1.155 Verkäufe, während der Peugeot iOn und der Citroën C-Zero 806 bzw. 622 Verkäufe erzielten.

Der Peugeot und der Citroën sind beide neu gekennzeichnete Versionen des Mitsubishi i-MiEV.

Image

2017 Mitsubishi Outlander PHEV

Plug-in-Hybride: Mitsubishis Streifen geht weiter

Der Mitsubishi Outlander Plug-In Hybrid behielt bis Mai seinen Titel als meistverkauftes Plug-In Hybrid Fahrzeug in Europa.

Es machte 11, 9 Prozent des europäischen Plug-in-Hybrid-Marktes aus und konnte einen komfortablen Vorsprung vor dem zweitbesten Verkäufer, dem Volkswagen Golf GTE, behaupten.

Der VW erzielte 4.964 Verkäufe, dicht gefolgt vom Volvo XC90 T8 "Twin Engine" mit 4.252 Verkäufen.

Ein weiterer Volkswagen - der Passat GTE - folgte dem Volvo mit 3.535 Verkäufen.

Als nächstes folgten der Mercedes-Benz C350e und der Audi A3 e-tron mit jeweils 3.504 und 2.885 Verkäufen.

Image

2017 BMW 330e i Leistung

Die unteren vier Plätze in der Top-10-Liste für Plug-In-Hybride wurden alle von BMW-Modellen belegt.

Der SUV X5 xDrive40e belegte mit 2.143 Verkäufen den siebten Platz, gefolgt von der Limousine 330e i Performance, die 1.834 Verkäufe verzeichnete.

Gleich hinter dem 3er Plug-In Hybrid stand der i3 REx mit 1.806 Verkäufen.

Der elektrische i3 REx mit erweiterter Reichweite wird für die Zwecke der EAFO-Bilanz als Plug-in-Hybrid betrachtet.

Schließlich rundete der 225xe Active Tourer die Top 10 mit 1.516 Verkäufen ab.

Active Tourer-Schrägheckmodelle verwenden eine Plattform mit Frontantrieb und sind nicht mit dem in den USA verkauften 2er-Coupé und Cabrio mit Hinterradantrieb verwandt

_______________________________________________