Anonim

Mehr als neun Monate nach dem Ausbruch des Volkswagen-Abgasskandals werden die Auswirkungen auf den US-Dieselmarkt noch geprüft.

Es wird jetzt klar, dass VW in naher Zukunft nicht mehr viele seiner TDI-Dieselmodelle in den USA verkaufen wird.

Andere Autohersteller bleiben ihren Dieselmodellen verpflichtet, hauptsächlich Pickups, SUVs und Luxusautos.

CHECK OUT: Mazda Diesel immer noch vom Fass, aber die Leistung muss angemessen sein, sagt Exec (Februar 2015)

Dann ist da noch Mazda.

Eine Dieselversion der Mazda 6-Limousine war für den Start in den USA im Jahr 2013 vorgesehen, hat jedoch die Prioritätenliste von Mazda schrittweise gestrichen.

Laut WardsAuto ist der Mazda-Dieselmotor für die USA möglicherweise völlig vom Tisch.

Image

2017 Mazda 3 (japanische Spezifikation)

Bei einem kürzlichen Abendessen mit Reportern gab der neue nordamerikanische CEO von Masahiro Moro-Mazda an, dass Änderungen zur Erfüllung der US-Emissionsstandards die Leistung des Autos zu stark beeinträchtigen würden.

Bedenken, dass der Motor nicht sportlich genug wäre, um mit Mazdas "Zoom-Zoom" -Bild übereinzustimmen, waren für frühere Verzögerungen verantwortlich.

In jüngerer Zeit wurden die Entwicklungsarbeiten eingestellt, damit sich Mazda auf mehrere Produkteinführungen konzentrieren konnte, darunter den Sportwagen MX-5 Miata und seine Frequenzweichen CX-3 und CX-9.

SIEHE AUCH: Mazda prognostiziert weiteren 30-prozentigen Wirkungsgradgewinn für die nächsten SkyActiv-Motoren (September 2015)

Auch die Leistungsziele von Mazda für den US-Motor waren sehr anspruchsvoll.

Das Unternehmen wollte den Motor ursprünglich in den USA ohne ein Abgasnachbehandlungssystem verkaufen, das Harnstoffflüssigkeit in das Abgas einspritzt, um Schadstoffe zu reinigen.

Dies ist die gleiche Art von System, die in vielen der 2, 0-Liter-Vierzylinder-TDI-Modelle fehlt, die Volkswagen nur durch den Einsatz illegaler "Defeat Device" -Software zertifizieren konnte.

Image

2017 Mazda CX-3

Mazdos Moro sagte, der VW-Abgasskandal habe auch das Geschäftsmodell verletzt, einen neuen Diesel in die USA zu bringen - insbesondere für ein relativ kleines Unternehmen wie Mazda.

Green Car Reports wandte sich von Mazda Product Communications an Jacob Brown, um nach dem Schicksal der geplanten Diesel-Limousine zu fragen.

"Mazda untersucht immer noch den Markt für einen Dieselmotor, um nach Nordamerika zu gelangen", antwortete Brown.

MEHR: Warum der nächste Toyota Prius Plug-In Hybrid so wichtig ist: CA Laws (Jun 2015)

"Wir haben keinen Zeitpunkt, wann oder in welcher Anwendung ein solcher Motor produziert werden würde."

Gleichzeitig wird Mazda wahrscheinlich andere Wege beschreiten, um die Kraftstoffeffizienz in seiner Modellreihe zu verbessern.

Eine neue Generation von SkyActiv-Benzinmotoren, die 2018 auf den Markt kommen soll, wird voraussichtlich einen höheren Wirkungsgrad gegenüber den aktuellen Motoren bieten, die bereits einen guten Kraftstoffverbrauch bieten.

Image

2015 Mazda CX-5 GT

Mazda hat auch eine laufende Partnerschaft mit Toyota, die es nutzen könnte, um vom Prius Prime 2017 Zugang zum Plug-in-Hybridantriebsstrang zu erhalten.

Nach den kalifornischen Gesetzen muss Mazda ab 2018 ein Plug-in-Auto verkaufen, aber dem Unternehmen fehlen wahrscheinlich die Ressourcen, um den Antriebsstrang für ein solches Auto selbst zu entwickeln.

_______________________________________________