Anonim

Indiens oberstes Umweltgericht ergreift aggressive Maßnahmen zur Eindämmung der Luftverschmutzung in der Hauptstadt des Landes.

Die Behörden in Neu-Delhi wurden am Montag von den Gerichten angewiesen, die Zulassung von Dieselfahrzeugen, die vor 10 oder mehr Jahren hergestellt wurden, zu stornieren.

Der Beschluss des New Green Tribunal (NGT) wird sofort wirksam.

VERPASSEN SIE NICHT: Indiens ehrgeiziges Ziel: Alle Elektrofahrzeuge auf Straßen bis 2030

Die plötzliche Entscheidung, ältere Dieselautos von Neu-Delhis Straßen zu verbannen, ist laut Reuters das Ergebnis einer stetig wachsenden Besorgnis über die Luftverschmutzung in Indien.

Neben der Stornierung von Registrierungen muss das Transportbüro in Neu-Delhi dem NGT auch eine Liste der Fahrzeuge zur Verfügung stellen, die von der Straße entfernt wurden.

Transportbedingte Emissionen wurden verstärkt geprüft, da die indische Mittelschicht die Regierung unter Druck setzt, die Luftqualität zu verbessern, berichtet Reuters.

Image

Verkehr in Neu-Delhi, von Flickr-Benutzer denisbin (unter CC-Lizenz verwendet)

Neu-Delhis Luft wurde im Mai von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als elftschlechteste der Welt eingestuft.

Anfang dieses Jahres hatte die Regierung des Territoriums von Delhi, zu der auch Autos aus Neu-Delhi gehören, das Fahren an wechselnden Wochentagen auf ihren Straßen beschränkt.

Im Februar erließ die nationale Regierung eine neue Steuer auf Autoverkäufe.

SIEHE AUCH: Die Benzinnachfrage steigt in den USA, China und Indien. mehr Wachstum erwartet

Der Oberste Gerichtshof Indiens könnte eine weitere Steuer auf den Verkauf von Dieselautos erheben, wodurch diese möglicherweise für Käufer weniger attraktiv werden.

Das gleiche Gericht hat laut Reuters im vergangenen Jahr den Verkauf "großer" Dieselautos in Neu-Delhi vorübergehend verboten.

Während die indische Regierung aggressive Maßnahmen gegen die Autos ergreift, die sie als die schlimmsten Umweltverschmutzer ansieht, ergreift sie auch aggressive Maßnahmen, um umweltfreundlichere Autos zu fördern.

Image

Indischer Verkehr [Bild: Flickr-Nutzer Peter Eich]

Im März kündigte Energieminister Piyush Goyal Pläne an, eine Strategie zu entwickeln, um alle Autos auf Indiens Straßen bis 2030 elektrisch zu machen.

Das System würde Elektroautos mit starken Anreizen beinhalten, die die Bürger billig kaufen und dann mit dem Geld auszahlen könnten, das sie für die Kraftstoffkosten gespart haben.

MEHR: Sehr billiger Schlüssel für Elektroautos mit niedriger Reichweite für China, Indien: Nissan-CEO Ghosn

In kleinerem Maßstab hat Indien im vergangenen Jahr auch Anreize für den Kauf von Elektroautos geschaffen.

Infrastrukturprobleme können jedoch eine Herausforderung für den Ersatz von Fahrzeugen mit innerer Verbrennung durch eine große Anzahl von Elektroautos darstellen.

Indien verfügt nicht über eine umfassende und zuverlässige Strominfrastruktur, und sein Stromnetz ist ziemlich schmutzig, was den ökologischen Nutzen einer groß angelegten Einführung von Elektroautos einschränken würde.

_______________________________________________