Anonim

Im August 2006 veröffentlichte Elon Musk einen "streng geheimen Masterplan" für Tesla Motors, in dem die Ziele eines damals kleinen und weitgehend unbekannten Unternehmens dargelegt wurden.

Er sagte, Tesla würde ein Elektroauto mit geringem Volumen verkaufen, den Erlös verwenden, um ein Modell mit höherem Volumen zu erstellen, und dann Geld aus dem Verkauf dieses Autos verwenden, um ein Elektroauto zu entwickeln, das wirklich erschwinglich ist.

Ein Jahrzehnt später hat Musk beschlossen, diesen Plan mit einigen neuen Zielen zu aktualisieren.

VERPASSEN SIE NICHT: Tesla sagt, dass der Autopilot beim Absturz des Modells X nicht eingeschaltet ist. NHTSA untersucht dies

Teil Deux, Teslas Masterplan, der gestern Abend in einem Blogbeitrag angekündigt wurde, enthält Vorschläge für ein breiteres Spektrum an Elektrofahrzeugen, eine stärkere Förderung von Solarenergie und Energiespeicherung sowie vollständig autonome Autos.

Musk kündigte kürzlich an, dass Tesla SolarCity - das er auch kontrolliert - für rund 3 Milliarden US-Dollar kaufen werde.

Der aktualisierte Plan enthält keine Details darüber, wie die beiden Unternehmen fusionieren werden. Laut Musk ist die Kombination jedoch sinnvoll, da die SolarCity-Solaranlagen zu Hause einfacher mit den Powerwall-Energiespeicher-Akkus von Tesla gekoppelt werden können.

Image

Tesla Energy für Versorgungsunternehmen

Energiespeichersysteme ermöglichen es Benutzern, Solarenergie besser zu nutzen, indem sie überschüssige Energie für die spätere Nutzung speichern, anstatt sie ins Netz zu leiten.

Tesla und SolarCity arbeiten bereits an einem gemeinsamen Projekt, einem Solarpark für einen hawaiianischen Elektrizitätsversorger.

Musk sagte auch, dass Tesla sein Fahrzeugangebot um mehr als nur mehr Elektroautos erweitern wird.

Nach dem Start des 215-Meilen-Modells 3 im Wert von 35.000 US-Dollar in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres, schrieb Musk, werden ein kompakter SUV und ein elektrischer Pickup eingeführt.

Image

Elon Musk, CEO von Tesla Motors, bei der Eröffnung des Tesla Store in der Westfield Mall, London, Oktober 2013

Darüber hinaus werden im nächsten Jahr Prototypversionen eines "Tesla Semi" und eines autonomen Busses vorgestellt, sagte er.

Der Sattelzug könnte möglicherweise mit dem Nikola One konkurrieren, einem Produkt des Startups Nikola Motors (auch nach Nikola Tesla benannt), das eine Erdgasturbine als Generator für den Antrieb von Elektromotoren verwendet.

SIEHE AUCH: Möchten Sie ein Solarpanel mit Ihrem Elektroauto? Tesla-Wetten, die Sie im SolarCity-Gebot abschließen

Zuvor von Musk beschrieben, kann der Bus von Fahrern mit Smartphones oder über Tasten an herkömmlichen Bushaltestellen beschworen werden.

Es wird so konzipiert sein, dass die Passagierkapazität maximiert wird und die Verkehrsstaus verringert werden, indem mehr Autos von der Straße genommen werden, sagte Musk.

Image

2016 Tesla Model X.

Die Fähigkeit des autonomen Busses, die Beschleunigung und das Bremsen der Fahrzeuge in seiner Umgebung auszugleichen, würde den reibungslosen Verkehrsfluss weniger behindern als die derzeitigen Dieselbusse, so Musk.

Kurzfristig muss Tesla jedoch sicherstellen, dass die Produktion von Modell 3 wie geplant Ende nächsten Jahres beginnt.

MEHR: Kann Tesla aus seiner Vergangenheit lernen und das Modell 3 einfach bauen lassen?

Tesla hat jede seiner ersten Fahrzeugstartfristen verpasst. Wenn dies nicht der Fall ist, könnte dies das Ziel von Musk gefährden, bis 2018 500.000 Elektroautos pro Jahr zu produzieren.

Laut Musk wird sich Tesla auf die Verbesserung seines Herstellungsprozesses konzentrieren, indem "die Fabrik selbst in ein Produkt verwandelt wird".

Image

Tesla Model 3

Musk betrachtet die gesamte Fabrik als Maschine und betrachtet das Werk, in dem das erste Modell 3 gebaut wird, als Version 0.5, wobei Version 1.0 bis 2018 online gehen soll.

Musk sagte, dass eine "5- bis 10-fache Verbesserung" durch Version 3.0 "in einem ungefähr 2-jährigen Iterationszyklus" möglich ist.

Ein dritter Bereich des Plans konzentrierte sich auf selbstfahrende Autos, und Musk verteidigte damit Teslas Einsatz von Autopilot. Er reagierte auf Ermittlungen und Medienkritik nach einem tödlichen Absturz des Modells S am 7. Mai, bei dem das System in Betrieb war.

Musk erklärte, warum Tesla das System anbietet, das eher ein Bündel von Fahrerhilfsmitteln als ein echter Autopilot ist, und sagte, die Technologie sei bei korrekter Verwendung bereits "wesentlich sicherer als eine Person, die alleine fährt".

Angesichts dieser Sicherheitsvorteile, schrieb er, wäre es folglich "moralisch verwerflich", sie zurückzuhalten.

Tesla hat wiederholt gesagt, dass sich Autopilot in der "Beta" -Stufe befindet, und verschiedene Warnbildschirme für Fahrer machen sie auf diese Tatsache aufmerksam. Beta-Software impliziert jedoch normalerweise, dass ein System unvollständig ist und noch getestet werden muss.

Musk verteidigte das Etikett und sagte, es sei nur angewendet worden, weil Autopilot sein Ziel, zehnmal sicherer als ein menschlicher Fahrer zu sein, noch nicht erreicht habe.

Image

Tesla Model S wird zusammengebaut

Tesla wird die Technologie weiterentwickeln, bis sie zu vollständig autonomen Autos gelangt - etwas, das wahrscheinlich mit starker Abhängigkeit vom Flottenlernen erreicht wird.

Die Aufsichtsbehörden werden sich Zeit nehmen, um die Technologie zu genehmigen, stellte Musk fest. Wenn dies jedoch der Fall ist, wird Tesla eine gemischte Flotte von Kunden- und Werksautos aufbauen, die die Grundlage für einen Mitfahrservice bilden.

Im Rahmen des Programms können Eigentümer ihre Autos vermieten, wenn sie nicht benötigt werden, und die Teilnehmer dieses Kollektivs können jederzeit ein autonomes Auto aus der Ferne beschwören.

Tesla wird seine eigenen Autos in Gebieten betreiben, in denen nicht genügend Kundenautos vorhanden sind, sagte Musk.

Ähnliche Ideen wurden von Analysten vorgeschlagen, um die städtische Überlastung und Umweltverschmutzung durch die Reduzierung des privaten Autobesitzes in Städten zu verringern.

Image

Tesla Model S Autopilot-System

Es wird angenommen, dass General Motors, der kürzlich Cruise Automation gekauft hat und eine Partnerschaft mit Lyft unterhält, auch mit autonomer Mitfahrgelegenheit experimentiert.

In diesem Sinne entspricht Teslas aktualisierter "Masterplan" mehr dem aktuellen populären Denken als das Original von 2006.

Der neue Plan ist jedoch eher ehrgeizig und es müssen zahlreiche technologische und regulatorische Hindernisse überwunden werden.

Wir werden in 10 Jahren noch einmal nachsehen, wie viel Fortschritt Tesla gemacht hat.

_______________________________________________