Anonim

Volkswagen plant eine Reihe neuer Elektroautos, um sich von dem Betrugsskandal um Dieselemissionen zu erholen.

Das Unternehmen hat angekündigt, bis 2025 30 Elektromodelle mehrerer Marken einzuführen.

Laut Hinrich Woebcken, CEO der Volkswagen Group of America, werden einige dieser Modelle offenbar in Nordamerika gebaut.

VERPASSEN SIE NICHT: VWs langer Weg zur Wiederherstellung des Vertrauens der Verbraucher und des Vertrauens in umweltfreundliche Referenzen

VW evaluiert seine Werke in Chattanooga, Tennessee, und Puebla, Mexiko, als Produktionsstandorte für ein Elektroauto, das 2020 auf den Markt kommen soll, sagte Woebcken kürzlich in einem Interview mit dem Wall Street Journal (Abonnement erforderlich).

Woebcken gab an, dass die Entscheidung auf der erwarteten Nachfrage nach Elektroautos in den USA beruhte

Der Bau eines Elektroautos in Nordamerika würde VW aber auch dabei helfen, sein öffentliches Image wiederherzustellen und seine Umweltfreundlichkeit wiederherzustellen.

Image

2016 Volkswagen e-Golf

Das Werk in Chattanooga wurde 2011 im Rahmen eines großen Vorstoßes von Volkswagen zur Ausweitung seiner Präsenz in den USA eröffnet

Derzeit wird die mittelgroße Passat-Limousine gebaut, und ab nächstem Jahr soll auch eine neue dreireihige Frequenzweiche gebaut werden.

Das Werk in Puebla, Mexiko, baut die Jetta-Limousine, das Golf-Fließheck und das Käfer-Fließheck sowie sieben US-Marktversionen des Tiguan-Crossover-Nutzfahrzeugs der zweiten Generation.

SIEHE AUCH: Nächster Volkswagen Phaeton wird elektrisch (da VW die Ausgaben senkt) (Okt. 2015)

Der im vergangenen Herbst auf der Frankfurter Automobilausstellung 2015 vorgestellte neu gestaltete Tiguan wird nächstes Jahr in den USA in den Handel kommen.

Die kompakte Frequenzweiche wird möglicherweise irgendwann nach ihrer Einführung in den USA eine Plug-in-Hybridantriebsoption erhalten.

Das einzige vollelektrische Auto, das Volkswagen derzeit in den USA verkauft, ist der aus Deutschland importierte E-Golf. Dieses Modell ist nur bei bestimmten VW-Händlern in Staaten erhältlich, die als elektroautofreundlich gelten.

Image

Volkswagen Budd-e Konzept

Diese Staaten sind: Kalifornien, Connecticut, Maine, Maryland, Massachusetts, New Jersey, New York, Oregon, Rhode Island und Vermont sowie der District of Columbia.

Für das für die nordamerikanische Produktion im Jahr 2020 vorgesehene Modell wird Volkswagen voraussichtlich die im vergangenen Jahr angekündigte neue MEB-Plattform für kompakte Elektroautos einsetzen.

MEHR: 2017 Volkswagen e-Golf, um die Reichweite über 100 Meilen zu steigern

Neben Modellen, die auf dieser Plattform basieren, hat VW auch drei Luxusmodelle für die europäische Produktion geplant.

Dazu gehören ein Audi Crossover mit dem Namen Q6 e-tron, eine Porsche Sportlimousine nach dem Mission E-Konzept der Frankfurter Messe 2015 und eine vollelektrische Version der Luxuslimousine Volkswagen Phaeton.

_______________________________________________