Anonim

Inzwischen hat das Tesla Supercharger-Netzwerk eine hervorragende Fallstudie vorgelegt, die zeigt, wie wichtig ein umfassendes landesweites Netzwerk von DC-Schnellladestellen ist, um Elektroautos für Fernreisen praktisch zu machen.

Während die konkurrierenden Standards für CHAdeMO und kombiniertes Ladesystem (CCS) derzeit auf 50 Kilowatt begrenzt sind, werden Kompressoren mit bis zu 125 kW betrieben.

Jetzt hat Tesla Motors seine DC-Laderate leise noch weiter gesteigert, sodass es zweifellos behaupten kann, dass es derzeit das schnellste Ladesystem für Elektroautos der Welt hat.

VERPASSEN SIE NICHT: CHAdeMO DC-Schnellladung mit einer Leistung von bis zu 150 Kilowatt ab 2017

Wie sich dies für die Besitzer auswirkt, erfuhren wir zunächst durch eine kurze Notiz des Massachusetts-Besitzers eines Tesla Model S 90D, der schrieb:

Ich habe mein Auto an diesem Wochenende aufgeladen und die Laderate mit dem letzten Mal verglichen, als ich die Ladeleistung im Vergleich zum Ladezustand verfolgt habe. Es wurde am Anfang 70 Prozent schneller und am Ende eines relativ kurzen Supercharger-Stopps an diesem Wochenende um 50 Prozent schneller aufgeladen.

Dies ist ein wirklich erstaunlicher Unterschied [und] andere Leute sehen das Gleiche. Es scheint, dass [Tesla] beschlossen hat, die Laderate zu erhöhen, sobald mehr Daten vorliegen.

Image

Gebühren für Tesla Model S 90D an Supercharger-Standorten, November 2015 gegenüber Mai 2016 und Juli 2016

Ich höre bisher nur von dieser Änderung bei 90D-Akkus. Ein Freund von mir in Connecticut mit einem P90D hat mir seine Daten geschickt und er berechnet jetzt ungefähr die gleiche Gebühr wie ich.

Um den Punkt zu verstärken, fügte der Eigentümer ein kleines Diagramm hinzu, das die Unterschiede in der Ladezeit und den Gebühren zeigt.

Während sich die Rate 100 kW mit einer Packung näherte, die bereits eine Kapazität von mehr als 60 Prozent hatte, kam er der 145-kW-Rate nicht nahe.

SIEHE AUCH: Die Tesla Supercharger-Karte füllt mehr US-Lücken für das Laden von Elektroautos

Es scheint jedoch, dass durch leise Upgrades des Supercharger-Systems zumindest bestimmte Tesla-Akkus schneller aufgeladen werden können.

Ein Beitrag auf Electrek Anfang dieser Woche enthielt weitere Einzelheiten zum Upgrade und stellte fest, dass Tesla mit dem britischen Energieversorger Ecotricity über die Genauigkeit seiner Behauptungen, das schnellste Ladesystem für Elektroautos der Welt zu haben, in Konflikt geraten war.

Das britische Unternehmen nahm Tesla vor die britische Advertising Standards Authority und behauptete, andere Netzwerke hätten eine theoretische Kapazität von bis zu 180 kW.

Image

Tesla Motors Supercharger-Netzwerk in den USA - geplante Installationen für 2016

Die Behörde entschied schließlich, dass, obwohl dies der Fall gewesen sein mag, Teslas leises Upgrade auf 145 kW bedeutete, dass die 90-kWh-Versionen seiner Fahrzeuge Modell S und Modell X den größten Teil dieser Fähigkeit nutzen konnten, um schneller als alle anderen Elektrofahrzeuge aufzuladen die Straßen.

Das heißt, Tesla könnte die höchste Rate für tatsächliche Autos im realen Gebrauch liefern.

Tesla versorgte die Behörde mit detaillierten Informationen, aus denen hervorgeht, dass sein System theoretisch 145 kW liefern kann, obwohl das Unternehmen feststellte, dass die modernsten Akkus derzeit auf eine Laderate von 120 kW beschränkt waren.

CHECK OUT: Tesla Model 3-Besitzer zahlen für die Verwendung von Kompressoren und kosten TBD

Und die tatsächliche Erfahrung des Besitzers beim Laden seines Modells S 90D scheint zu bestätigen, dass jetzt eine 120-kW-Rate an Supercharger-Standorten verfügbar ist.

Wie Electrek feststellt, kann ein experimentelles flüssigkeitsgekühltes Ladekabel, das am Supercharger-Standort in Mountain View, Kalifornien, getestet wird, noch erheblich höhere Raten ermöglichen.

_______________________________________