Anonim

In fast sechs Jahrzehnten wurde die Chevrolet Corvette zu einer Ikone der Popkultur und zu einer tragenden Säule der amerikanischen Leistung.

Wäre es nicht ein Coup für Elektroautos, wenn Chevy der Corvette einen Plug-in-Hybridantriebsstrang hinzufügen würde?

GM entwickelt jetzt die Corvette der achten Generation und ist nicht weniger eine Persönlichkeit als der frühere GM-Produktzar Bob Lutz, der glaubt, dass das neue Modell eine Plug-in-Hybrid-Option erhalten wird.

CHECK OUT: Warum nicht ein (750 PS) Chevrolet Corvette Hybrid? (September 2009)

GM gibt der Corvette der nächsten Generation, die als C8 bekannt ist, eine längere Entwicklungsphase, um einen Plug-in-Antriebsstrang hinzuzufügen, spekulierte Lutz in einer E-Mail an The Detroit News.

Der C8 wird Ende 2018 seine Produktion aufnehmen und 2019 in den Handel kommen, heißt es in der Zeitung.

Lutz prognostiziert dank eines Lithium-Ionen-Akkus, der nicht länger als 5 Kilowattstunden ist, eine elektrische Kapazität von 10 bis 15 Meilen.

Image

2017 Chevrolet Corvette Grand Sport, weiß

Er erwartet auch, dass die Plug-in-Corvette bei EPA-Tests eine Geschwindigkeit von 50 mpg erreicht.

Ein solcher Antriebsstrang würde eine dramatische Veränderung in der bereits erwarteten radikalsten Neugestaltung der Corvette in der Geschichte des Modells bedeuten.

Zahlreiche Veröffentlichungen haben spekuliert, dass die nächste Corvette das seit Beginn des Modells für ein Mittelmotor-Design verwendete Frontmotor-Layout fallen lassen wird.

SIEHE AUCH: Chevy Corvette Hybrid: Nicht annähernd so schrecklich wie Puristen denken (Sep 2013)

GM hat bereits in den 1960er Jahren mit dieser Idee gespielt und viele Corvette-Prototypen und Konzeptautos mit Mittelmotor gebaut, sich jedoch nie zur Produktion verpflichtet.

Darüber hinaus könnte der Plug-in-Hybridantriebsstrang zunächst eine weitere Serien-Corvette ermöglichen: den Allradantrieb.

Dies würde durch einen an der Vorderachse montierten Elektromotor ermöglicht, der das traditionelle Verbrennungssystem mit Hinterradantrieb ergänzt, spekuliert Lutz.

Image

2017 Chevrolet Corvette Grand Sport, gelb

Obwohl es keine so lange Geschichte hat, wurde die Idee einer Hybrid- oder Plug-in-Hybrid-Corvette bereits zuvor diskutiert.

Bereits 2013 bezeichnete GM-Präsident Mark Reuss eine Hybrid-Corvette als "sehr attraktive Idee" und stellte fest, dass ein solches Auto mit den erwarteten Hochleistungs-Hybridmodellen anderer Hersteller konkurrieren könnte.

MEHR: Corvette könnte Hybrid werden, sagt GM-Chefingenieur; Welt zu Ende? (August 2010)

Seit Reuss diesen Kommentar abgegeben hat, hat Acura den Hybrid-NSX-Supersportwagen 2017 auf den Markt gebracht, und Nissan hat die Verwendung eines Hybridantriebsstrangs in der nächsten Generation seines GT-R erörtert.

Zuvor, 2010, sagte GM-Vizepräsident für globale Fahrzeugtechnik Karl-Friedrich Stracke, eine Hybrid-Corvette sei eine "interessante Idee".

Image

2017 Chevrolet Corvette Grand Sport Sammler Edition

Im Gegensatz zur Mittelmotor-Corvette hat GM der Öffentlichkeit jedoch keine Hybrid-Prototypen oder Konzeptautos gezeigt.

Alle elektrifizierten Korvetten waren bisher von der Homebrew-Sorte.

Ein bemerkenswertes Beispiel ist der vollelektrische GXE, der von einem Startup namens Genovation gebaut wurde.

Die 700-PS-Corvette erreichte kürzlich einen Geschwindigkeitsrekord für Elektroautos mit Straßenzulassung und erreichte auf einer Strecke in Florida 205, 6 Meilen pro Stunde.

_______________________________________________