Anonim

Karma Automotive scheint Fortschritte bei der Wiederbelebung des Autos zu machen, das früher als Fisker Karma bekannt war.

Die Luxuslimousine heißt jetzt Karma Revero und wurde kürzlich in einem neuen Werk im kalifornischen Moreno Valley pilotiert.

Aber sobald Karma anfängt, Autos zu bauen, die für Käufer bestimmt sind, selbst in geringen Mengen, wird es Orte brauchen, an denen sie verkauft werden können.

VERPASSEN SIE NICHT: Karma Revero (geborene Fisker) befindet sich jetzt in der Pilotproduktion in CA.

Teil der Strategie des Unternehmens ist es, neue Franchise-Händler zu gewinnen, um das aufgelöste Fisker-Händlernetz zu ersetzen.

Laut Automotive News plant Karma jedoch auch die Eröffnung von Tesla-ähnlichen firmeneigenen Geschäften (Abonnement erforderlich).

Diese "Brand Experience Center" werden zur Förderung des Unternehmens genutzt und befinden sich nur in Staaten, die Direktvertrieb zulassen.

Image

2012 Fisker Karma aus der Sammlung des Rogers 'Classic Car Museum

Tesla kämpft weiterhin gegen mehrere Staaten um seine Praxis, Autos direkt an Kunden zu verkaufen, und an einigen Orten ist dies verboten.

Das erste "Markenerlebniszentrum" von Karma wird im nächsten Monat in Orange County, Kalifornien, eröffnet.

Karma plant, dort am 8. September den Revero mit Produktionsspezifikation vorzustellen.

SIEHE AUCH: Ein ehemaliger Fisker-Händler verschwindet in der Geschichte (Fotos) (August 2013)

Der Autobauer erwartet einige der gleichen Vorteile von firmeneigenen Geschäften, für die sich Tesla eingesetzt hat, einschließlich eines für Kunden attraktiveren Bildungsumfelds mit niedrigem Druck und der Möglichkeit, seine Marke und Produkte direkter zu bewerben.

Gleichzeitig hat Karma 10 Franchise-Händler in den USA und Kanada.

Jeder von ihnen verkauft bereits andere Marken, insbesondere High-End-Marken wie Lamborghini und Rolls-Royce.

Image

Ehemaliger Fisker aus Bellevue, Washington, Händler, geschlossen ab Juli 2013 [Foto: Brian Henderson]

Neben dem neuen Revero werden die Karma-Händler auch bestehende 2012er Fisker Karma-Limousinen warten.

Obwohl einige Updates erwartet werden, hat Karma angegeben, dass das ursprüngliche Fisker-Design nicht zu drastisch geändert wird.

MEHR: Die Händler in Virginia verdoppeln den Tesla-Angriff und fordern eine Verkaufssuche

Es ist unwahrscheinlich, dass Karma Franchise-Händler und firmeneigene Geschäfte auf denselben Märkten platzieren wird.

Das liegt daran, dass die bestehenden Franchise-Gesetze in vielen Staaten den Autoherstellern ausdrücklich verbieten, ihre eigenen Geschäfte im Wettbewerb mit ihren Franchise-Händlern zu betreiben.

Image

2012 Fisker Karma + Aero L-39 Albatros Jet Trainer, Hollister Municipal Airport, CA [von Refael Azi]

Während Tesla argumentiert, dass diese Regeln nicht für das Unternehmen gelten - weil es noch nie Franchise-Händler gab -, haben Lobbygruppen in mehreren Bundesstaaten die Sprache der Gesetze geändert, um den Direktverkauf von Autos durch einen Hersteller zu verbieten.

Karma könnte möglicherweise vor ähnlichen rechtlichen Herausforderungen stehen, wenn es versucht, den Revero auf den Markt zu bringen.

Berichten zufolge nehmen Händler Bestellungen für das Auto zu Preisen irgendwo nördlich von 100.000 US-Dollar entgegen.

Karma hofft, noch in diesem Jahr mit der Produktion in vollem Umfang beginnen zu können.

_______________________________________________