Anonim

Elektroautos werden nicht nur von fest verwurzelten Interessen abgelehnt, die vom Einsatz fossiler Brennstoffe profitieren, sondern auch von Autokäufern.

Die Käufer äußern unter anderem weiterhin Bedenken hinsichtlich der Reichweitenangst und der Verfügbarkeit von Ladestationen.

Viele sind mit Elektroautos einfach nicht vertraut - und daher misstrauisch gegenüber etwas, das sie nicht verstehen.

VERPASSEN SIE NICHT: Chevy Bolt EV Elektroauto für den "städtischen" Verkauf: Was bedeutet das?

Selbst wenn eine Technologie oder ein Produkt eine enorme Verbesserung gegenüber den vorherigen bietet, folgt daraus nicht automatisch, dass eine breite Akzeptanz stattfinden wird.

Oft ist die allgemeine Reaktion der Öffentlichkeit genau umgekehrt, argumentiert Calestous Juma, Professor an der Kennedy School of Government der Harvard University, in seinem neuen Buch Innovation and Its Enemies: Why People Resist New Technologies.

Von Kaffee bis zur mechanischen Kühlung gab es einen erheblichen Widerstand gegen neue Dinge, die schließlich zu alltäglichen Einrichtungen wurden, erklärte Juma in einem Interview mit dem Innovationsblog der Washington Post.

Image

2016 Nissan Leaf

Der vollständige Artikel enthält acht Punkte, in denen erläutert wird, warum Technologien oder Produkte auf starken Widerstand stoßen können. Insgesamt scheint das Problem jedoch nicht das Objekt selbst zu sein, sondern die Vertrautheit dessen, was als verdrängend empfunden wird.

Bei Kaffee haben sich die Europäer nur langsam verabschiedet, weil sie es gewohnt waren, Bier, Wein oder Tee zu trinken.

Mit anderen Worten, es bedarf nicht unbedingt der Lobbyarbeit der Branche oder einer voreingenommenen Berichterstattung, um einen starken Widerstand gegen ein neues Produkt zu erzeugen - dieser Widerstand kann von den Käufern selbst ausgehen.

SIEHE AUCH: Mehr Elektroautos schneller auf die Straße bringen: Empfehlungen von NRC (Apr 2015)

Manchmal ist ein vorhandenes Produkt ein wichtiger Bestandteil einer individuellen oder kulturellen Identität, wie bei Briten und ihrer jetzt abnehmenden Teezeit.

Dazu gehören möglicherweise moderne Fahrer und Autos mit innerer Verbrennung, die in der amerikanischen Populärkultur des 20. Jahrhunderts verankert waren.

Die Angst vor dem Verlust einer kulturellen Identität oder einer Lebensweise, die an eine bestimmte Technologie gebunden ist, kann ein starker Motivator gegen die Übernahme neuer Dinge sein, sagte Juma.

Image

2016 Tesla Model S.

Er bemerkte auch, dass Menschen eher dazu neigen, Technologien einzusetzen, die ihre Mobilität erhöhen, was möglicherweise tatsächlich in gewissem Maße gegen die heutigen Elektroautos wirkt.

Viele Verbraucher empfinden Elektroautos aufgrund ihrer normalerweise kürzeren Reichweite und langen Ladezeiten als eingeschränkter als Benzinautos.

MEHR: Eine andere Studie bestätigt, dass Elektroautos diesmal in Minnesota weniger CO2-Emissionen verursachen

Es ist die Aufgabe von Autoherstellern und Befürwortern von Elektroautos, die Öffentlichkeit über die Fähigkeiten von Elektroautos aufzuklären.

Und dabei können sie sich zumindest trösten, dass Elektroautos bei weitem nicht die einzige Innovation in der Geschichte der Menschheit sind, die von Skepsis herausgefordert wird.

[Hutspitze: Patrick Connor]

_______________________________________________