Anonim

Es ist eine Litanei, die Sie oft von den leidenschaftlichsten Besitzern und Befürwortern von Elektroautos hören.

"Alte Autofirmen bekommen es nicht; sie werden keine Upgrades für Elektroautobatterien mit höherer Kapazität anbieten, deshalb werde ich nie bei ihnen kaufen."

Die Antwort ist einfach: Heute würden diese Upgrades so viel kosten, dass fast kein Käufer dafür bezahlen würde.

VERPASSEN SIE NICHT: Tesla Roadster 3.0 340-Meilen-Batterie-Upgrade wird jetzt ausgeliefert (Jul 2016)

Heute können Sie die Anzahl der Autohersteller zählen, die Batterie-Upgrades mit höherer Kapazität an zwei Fingern anbieten.

Dies wäre Tesla Motors, das jetzt einen neuen und größeren Akku an die Besitzer seiner 2.500 Roadster-Zweisitzer-Modelle liefert, die bereit sind, die Kosten von 29.000 US-Dollar zu bezahlen.

Dieses Upgrade reicht von 245 Meilen mit EPA-Bewertung für das ursprüngliche 53-kWh-Paket bis zu ungefähr 340 Meilen für das neue 70-kWh-Paket.

Image

2011 Tesla Roadster Sport. Foto von Joe Nuxoll.

Als der BMW i3 2017 Anfang dieses Jahres auf den Markt kam und neue Zellen mit höherer Kapazität die Reichweite der Batterie von 81 auf 114 Meilen erhöhten, stellte BMW in seiner Veröffentlichung fest:

Mit der Einführung der neuen 94-Ah-Batterie bietet BMW BMW i-Kunden die Möglichkeit, ihren rein elektrischen BMW i3 (60 Ah) im Rahmen eines Hochspannungs-Nachrüstprogramms mit der neuen 33-kWh-Batterie nachzurüsten. Dieses Programm ist in ausgewählten Märkten erhältlich.

BMW gab später an, dass die USA nicht zu diesen Märkten gehören würden - obwohl sie sich in derselben Version dazu verpflichtet hatten, die eingetauschten Packs für die stationäre Lagerung in den Märkten zu verwenden, in denen Upgrades angeboten wurden.

SIEHE AUCH: Nissan Leaf Neue Batterie: 5.500 USD für Packung mit hitzebeständiger Chemie (Jun 2014)

Der Nissan Leaf, der bisher mehr Einheiten verkauft hat als jedes andere Plug-in-Auto in der Geschichte, bietet kein Pack-Upgrade mit höherer Kapazität.

Der US-Arm des Unternehmens bot an, ältere 24-kWh-Packungen in seinen früheren Modellen durch Packungen mit ähnlicher Kapazität durch eine neue und hitzebeständigere Zelle zu ersetzen, jedoch nur für Kunden, deren Packungen sich in kurzer Zeit erheblich verschlechtert hatten.

Während es den Anschein hat, dass das neue 30-kWh-Paket, das für einige Modelle des Nissan Leaf 2016 geeignet ist, denselben Formfaktor wie die ältere 24-kWh-Batterie aufweist, hat Nissan es abgelehnt, auf Fragen zu antworten, ob es physisch möglich ist, das neue Paket auszutauschen für einen alten.

Image

2016 Nissan Leaf

Keiner der anderen Hersteller, die jetzt Plug-in-Fahrzeuge verschiedener Typen anbieten, darunter Audi, Cadillac, Chevrolet, Fiat, Ford, Honda, Hyundai, Kia, Mercedes-Benz, Porsche, Toyota oder Volkswagen, verfügt über ein Batterie-Upgrade Programm jeglicher Art.

Autohersteller sind verwirrt und widerstehen der Idee von Upgrades und stellen fest, dass Autos keine Unterhaltungselektronikgeräte sind, die alle 18 Monate ausgetauscht werden.

Auf die Frage nach der Möglichkeit, Ford-Fahrzeuge für den Zeitraum 2012-16 von ihrem unbeliebten MyFordTouch-Infotainment-System auf die neue Sync 3.0-Schnittstelle aufzurüsten, äußerte sich beispielsweise ein Ford-Manager am besten zu Upgrades nach dem Verkauf.

CHECK OUT: Käufer von Elektroautos erwarten, dass Batterie-Upgrades verfügbar sind

"Der Upgrade-Pfad", sagte er fest, "ist ein neues Fahrzeug."

Denise Gray, CEO von LG Chem Power, der US-amerikanischen Batteriegruppe des koreanischen Konglomerats LG Chem, schlug in einem Interview im Januar vor, dass diese Haltung möglicherweise nicht ewig anhält.

Aber es würde ein radikales Überdenken der Lebensdauer eines Autos und des Geschäftsmodells des Autoherstellers erfordern, das einfach darauf basiert, neue Fahrzeuge mit Gewinn herzustellen und zu verkaufen.

Image

2013 Tesla Model S und 2014 BMW i3, Hudson Valley, NY, November 2014

Autohersteller bieten im Wesentlichen keine Nachrüstausrüstung für Autos nach ihrem Verkauf an, und Änderungen an Autos auf der Straße werden im Allgemeinen nur unter Zwang vorgenommen - sei es im Rahmen eines mit der NHTSA ausgehandelten offiziellen Rückrufs oder um eine Bedingung zu beheben, die einen solchen Rückruf auslösen könnte.

Aftermarket-Motoren, Getriebe und andere wichtige Fahrwerke werden angeboten, aber es ist äußerst schwierig, sie für die Einhaltung der Emissionsvorschriften zertifizieren zu lassen.

Heutzutage werden viele solcher Teile entweder in handgefertigten Hot Rods, älteren Fahrzeugen oder Autos mit fragwürdigem Emissionszertifizierungsstatus verwendet, insbesondere in Staaten mit laxen oder nicht existierenden jährlichen Inspektionsregeln.

Im Mai schrieb der Besitzer und Anwalt eines Elektroautos, Tom Moloughney, dass BMW North America bestätigt habe, dass es für seine i3-Elektroautos 2014-2016 kein 33-kWh-Batterie-Upgrade anbieten werde.

In der BMW i3 Owners-Gruppe auf Facebook brach eine lange und kontroverse Diskussion aus, einschließlich eines Vorschlags, dass i3-Besitzer BMW verklagen sollten, weil sie die größere Batterie nicht zur Verfügung stellen und damit den Wert der Autos der derzeitigen Besitzer radikal verringern.

Image

2017 BMW i3

Kommentare zu diesem Thread und Artikel auf dieser Website stützen die Ansicht, dass Autohersteller nicht im Upgrade-Geschäft tätig sind, obwohl sie auf Wunsch sicherlich eine Nachrüstung eines Akkus mit höherer Kapazität entwerfen und konstruieren könnten.

Andere schlagen vor, dass die Einstellung ältere Hersteller mit neuen Geschäftsmodellen, die Modularität bei der Gestaltung ihrer Autos verwenden, unter Druck setzen wird, was bedeutet, dass Hersteller, die nicht schalten oder schwenken, hängen bleiben.

Das sind im Wesentlichen die beiden Seiten der Diskussion.

Und während einige Eigentümer eindeutig von einem solchen Upgrade profitieren würden - insbesondere diejenigen, die mehr Meilen als der Durchschnitt auf ihre Autos setzen und sie länger behalten -, fehlt in praktisch allen derartigen Diskussionen die Kostengleichung.

Nehmen wir an, dass ein 2014er BMW i3 im Jahr 2021 sieben Jahre alt sein und vielleicht 70.000 Meilen zurücklegen wird, was ihn zu einem guten Kandidaten für eine Nachrüstung macht.

Image

2017 BMW i3

Wenn die Kosten für Lithium-Ionen-Zellen bis dahin auf das magische Niveau von 100 USD pro kWh gefallen wären, würden die Zellen für das 33-kWh-Ersatzpaket des i3 3.300 USD kosten. Fügen Sie 30 Prozent für den Rest der Elektronik und das Packungsgehäuse hinzu.

Verdoppeln Sie dann diese Zahl, um F & E, Verwaltungskosten, Gemeinkosten usw. zu decken, einschließlich der Kosten für die erneute Zertifizierung des Fahrzeugs als sicher und gemäß allen Vorschriften nach dem Austausch eines so großen Teils.

Das gibt Ihnen den wahrscheinlichen Preis, zu dem der Autobauer dieses 33-kWh-Upgrade-Teil an den Händler verkaufen würde: ungefähr 8.600 USD.

Dies bedeutet, dass eine solche Nachrüstung beim Händler dem Eigentümer wahrscheinlich ungefähr 10.000 US-Dollar kosten würde, wenn alles gesagt und getan ist.

Beachten Sie, dass BMW wahrscheinlich keine Ersatzpakete über den Teileschalter an jeden verkaufen wird, der durch die Tür wandert, sollten wir hinzufügen. Dies wäre nur eine Händlerinstallation.

Image

2013 Tesla Model S und 2014 BMW i3, Hudson Valley, NY, November 2014

Inzwischen dürfte der siebenjährige BMW i3 mit 70.000 Meilen weniger als 20.000 US-Dollar wert sein.

Ist es also wirklich sinnvoll, wieder die Hälfte des Preises zu zahlen, den das Auto wert ist, um seine Lebensdauer um weitere sieben Jahre zu verlängern?

Wie Moloughney Anfang dieses Jahres in einem Post betonte, lautet die Antwort nein: Es macht im Moment keinen Sinn.

Die Kosten werden noch höher, wenn Sie zu Paketen mit höherer Kapazität gelangen: Die Aktualisierung eines 65-kWh-Tesla Model S mit dem angeblichen 100-kWh-Paket könnte mehr kosten als die 29.000 US-Dollar für dieses Roadster 3.0-Upgrade.

Darüber hinaus erhält BMW in Kalifornien und neun weiteren Bundesstaaten emissionsfreie Fahrzeuggutschriften für den Verkauf eines neuen batterieelektrischen Fahrzeugs.

Es gibt nichts für den Verkauf eines Ersatzpakets, und das California Air Resources Board wird es wahrscheinlich vorziehen, ein anderes neues emissionsfreies Auto zu verkaufen, anstatt ein bestehendes zu aktualisieren.

Image

2017 BMW i3

Einige Leser schlugen vor, dass Autohersteller neue Einnahmequellen für die Serviceabteilungen ihrer Händler finden müssen, da sich batterieelektrische Fahrzeuge aufgrund ihres geringeren Servicebedarfs aufgrund geringerer Komplexität und weniger beweglicher Teile vermehren.

Wenn ja, werden die Kosten für ein vom Händler installiertes Batterie-Update wahrscheinlich noch höher sein.

Aber am Ende liegt die Kontrolle beim Autobauer. Versetzen Sie sich für einen Moment in die Lage des Finanzchefs von BMW.

Wenn BMW die Wahl hat, eine Ersatzbatterie für ein paar hundert Dollar Gewinn oder ein neues Fahrzeug für ein paar tausend Dollar Gewinn zu verkaufen, welche sollte es nehmen?

Mit anderen Worten, die Mathematik ist der Knackpunkt - wie selbst Elon Musk, CEO von Tesla, zugegeben hat und in einem Blogbeitrag von 2015 sagte, dass Paket-Upgrades für aktuelle Eigentümer keinen Sinn ergeben.

Da das Unternehmen erwartet, dass sich die Batterien um 5 Prozent pro Jahr verbessern, sollten die Besitzer besser warten, bis der älteste Teslas mehr Kilometer hat und die Batterien billiger sind.

Image

Premiere von "Revenge of the Electric Car": Elon Musk, CEO von Tesla Motors, auf dem roten Teppich

Und das ist wirklich das Fazit: Heute und für einige Jahre in der Zukunft sind Lithium-Ionen-Zellen zu teuer, um Pack-Upgrades attraktiv zu machen, weil sie zu viel kosten.

Schneller Vorlauf bis 2025, wenn Zellen 80 oder 90 US-Dollar pro kWh kosten und sich die Mathematik erheblich ändert.

Dann kann die Nachrüstung älterer Elektroautos mit neuen und weitaus umfangreicheren Packs zu einem sehr attraktiven Geschäft werden, um Autos mit Verbrennungsmotor zu geringeren Kosten zu ersetzen.

Aber heute ist das Ersetzen von Packs eine dieser Ideen, die für Elektroautofahrer enorm sinnvoll ist, aber in der realen Welt einfach nicht auszeichnet.

Fragen Sie Ihren nächsten Elektroauto-Besitzer, zu welchem ​​Preis eine Ersatzbatterie mit 50 Prozent mehr Reichweite attraktiv wäre.

Wir wetten, dass es nicht 10.000 US-Dollar sind.

_______________________________________