Anonim

Kalifornien ist nicht nur der Heimatstaat von Tesla Motors, sondern auch der größte US-Einzelmarkt für Elektroautos.

So ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass Tesla kürzlich ein riesiges neues Geschäft im Goldenen Staat eröffnet hat, das als Flaggschiff für sein gesamtes Einzelhandelsnetzwerk dienen wird.

Das Geschäft in San Francisco ist das größte, das Tesla bisher in Nordamerika eröffnet hat.

VERPASSEN SIE NICHT: Fotogalerie der Tesla Gigafactory-Tour: Bericht eines Ingenieurs

Der neue Flagship-Store umfasst 65.000 Quadratmeter und kümmert sich laut Bloomberg um Verkauf, Service und Lieferungen.

Der Standort an der Van Ness Avenue beherbergte zuvor einen 1937 erbauten Chevrolet-Showroom - das Jahr, in dem die Golden Gate Bridge eröffnet wurde.

Diese Straße ist seit langem als "Auto Row" in San Francisco bekannt, da es im Laufe der Jahrzehnte viele Händler gab.

Image

Tesla Model 3

Heute befindet sich der Tesla-Flagship-Store in der Nähe von British Motor Cars, der ehemaligen Heimat von Massenmarktimporten aus Großbritannien, die jetzt Bentley-, Jaguar-, Land Rover- und Lamborghini-Autos verkaufen.

Das neue Geschäft in San Francisco ist Teil einer größeren Anstrengung von Tesla Motors, sein Einzelhandelsnetzwerk im Vorgriff auf die Einführung des Elektroautos Modell 3 zu erweitern.

Das Modell 3, das bereits fast 400.000 Reservierungen erhalten hat, ist entscheidend, um das erklärte Ziel von Tesla-CEO Elon Musk zu erreichen, bis 2018 500.000 Autos pro Jahr zu verkaufen.

SIEHE AUCH: Tesla verkauft Elektroautos im Kaufhaus Nordstrom und vergrößert so die Präsenz im Einzelhandel

Diese Zahl entspricht in etwa einer Verzehnfachung der Produktion von Tesla im Jahr 2015, und Musk hat vor einigen Monaten den Zeitplan gegenüber dem ursprünglichen Ziel für 2020 überschritten.

In seinem Brief an die Aktionäre vom zweiten Quartal sagte Tesla, dass es bis Ende dieses Jahres alle vier Tage einen neuen Standort hinzufügen wird.

Geschäfte werden in relativ neuen Märkten wie Taipeh, Seoul und Mexiko-Stadt sowie in "unseren ausgereiftesten Märkten wie Kalifornien" hinzukommen, heißt es in dem Tesla-Brief.

Image

2016 Tesla Model X.

Tesla hat derzeit weltweit rund 260 Geschäfte und plant, bis Ende dieses Jahres 300 Geschäfte zu eröffnen.

Sie hofft, diese Zahl bis Ende 2017 auf rund 440 Filialen ausweiten zu können.

MEHR: Michigan lässt Tesla keine Autos verkaufen, aber der Staatsfonds investiert in Unternehmen (Ironie-Alarm)

Das Modell 3 sollte bis dahin in Produktion sein, vorausgesetzt, Tesla hält seine eigene Frist für den Start des Autos ein.

Dies ist jedoch etwas, was das Unternehmen bei jeder seiner vorherigen Autoeinführungen nicht erreicht hat.

Tesla ist weiterhin dem Widerstand von Autohändlergruppen in mehreren Bundesstaaten ausgesetzt, die die Politik des Unternehmens, Autos direkt an Kunden zu verkaufen, als Bedrohung für ihr Geschäftsmodell ansehen.

_______________________________________________