Anonim

Der Lexus RX hat die Luxusklasse der mittelgroßen SUV so ziemlich erfunden und bleibt 20 Jahre später ein wesentlicher Teil des Umsatzes der Marke in den USA.

Es war auch der erste Hybrid-Crossover der Marke, der mit seinem größeren und günstigeren Geschwister Toyota Highlander Hybrid untermauert wurde.

Der RX wurde kürzlich überarbeitet und wir hatten jetzt die Möglichkeit, ihn über ein langes Wochenende mit gemischter Nutzung zu testen.

VERPASSEN SIE NICHT: 2016 Lexus RX Hybrid F Sport First Drive

Wir legten während unseres üblichen Testzyklus 325 Meilen zurück, bestehend aus etwa zwei Dritteln der Autobahnmeilen und einem Drittel des Stadt- und Vorortverkehrs mit niedrigerer Geschwindigkeit.

Der 2017 RX Hybrid ist mit 31 mpg Stadt, 28 mpg Autobahn für eine kombinierte EPA-Bewertung von 30 mpg bewertet. Das ist hoch für ein so schweres, luxuriöses Crossover-Nutzfahrzeug.

Unser Testwagen gab auf dem Armaturenbrett eine Anzeige von 27, 6 mpg zurück, innerhalb der 10-Prozent-Marge, die wir normalerweise von Hybriden erwarten.

Image

2017 Lexus RX 350

Wir hätten erwartet, dass diese Zahl mit weniger Autobahnmeilen etwas höher ist, da der Hybrid seine Fähigkeit, im Stadtverkehr bei niedrigeren Geschwindigkeiten elektrisch zu fahren, besser nutzen kann.

Das Wetter während unseres Tests vermischte die üblichen Temperaturen im Nordosten des Februar in den 30er Jahren mit Tagen, die über 60 Grad Celsius stiegen. (Klimawandel, irgendjemand?)

LESEN SIE DIESES: 2014 Toyota Highlander Hybrid: Überprüfung der Kilometerleistung (Juni 2014)

Die Ergebnisse, die wir mit unserem Lexus RX 2017 erzielt haben, waren weiter entfernt als ein 375-Meilen-Test des Highlander Hybrid, der im Juni 2014 durchgeführt wurde.

In diesem Fahrzeug, das von der EPA mit 28 mpg (27 mpg Stadt, 28 mpg Autobahn) bewertet wurde, haben wir 27, 0 mpg auf dem Display zurückgegeben.

Image

2017 Lexus RX 350

In der Vorgängergeneration des Lexus RX-Hybrids haben wir während eines 750-Meilen-Tests einen Gesamtwert von 26, 8 Meilen pro Gallone erhalten, der durch eine Beschwerde des Lesers ausgelöst wurde, dass die großen Hybrid-SUVs ihre EPA-Bewertungen nicht erfüllten.

Das war ungefähr 10 Prozent niedriger als die kombinierte EPA-Bewertung von 29 mpg (30 mpg Stadt, 28 mpg Autobahn).

CHECK OUT: 2013 Lexus RX 450h: 750-Meilen-Gasmeilentest (Juli 2012)

Insgesamt kommen wir zu dem Schluss, dass die mittelgroßen Hybrid-Crossover von Toyota und Lexus ihre EPA-Ratings erreichen können, wenn sie auf dramatische Weise gefahren werden.

Um sie zu treffen oder zu schlagen, müssen Sie sich wahrscheinlich darauf konzentrieren, die rein elektrischen Fähigkeiten des Hybridsystems zu maximieren und viel Zeit im Verkehr mit niedrigerer Geschwindigkeit zu verbringen.

Image

2017 Lexus RX 450h, Catskill Mountains, NY, Februar 2017

Weitere zufällige Notizen aus unseren vier Tagen mit dem 2017 RX 450h:

  • Wir denken immer noch, es sieht aus wie ein wütender Staubsauger, der Ihre Kinder essen will
  • Der Innenraum unseres erstklassigen Testwagens fühlte sich komfortabel und relativ hochwertig an, mit hellgrauen und schwarzen zweifarbigen Polstern und sichtbaren Nähten
  • Der horizontale Touchscreen in der Mitte des Armaturenbretts war groß und scharf, aber Toyota bietet immer noch kein Android Auto oder Apple CarPlay an
  • Stattdessen erhalten Sie das Toyota Entune-System, das wir als nicht intuitiv und in einigen Fällen geradezu ärgerlich empfanden
  • Unterwegs war es durch sorgfältige Modulation des Gaspedals möglich, mehr im elektrischen Modus zu bleiben, als wir uns von früheren RX-Hybriden erinnern
  • Es beschleunigt immer noch nicht schnell von einem Stopp weg - Sie werden mehr Zeit brauchen, als die Fahrer hinter Ihnen das gerne tun würden -, aber es ist verfügbarer, als wir uns erinnern

LESEN SIE DIESES: 2017 Toyota Highlander Hybrid: kurze Fahrt des aktualisierten dreireihigen SUV

Unser Testwagen, ein "Ultra White" 2017 Lexus RX 450h, hatte einen Grundpreis von 58.495 US-Dollar. Es war mit vier Optionen ausgestattet, von denen die mit 1.615 US-Dollar bei weitem teuersten die dreistrahligen LED-Scheinwerfer waren.

Der Panorama-Rückfahrmonitor (sehr nützlich für dieses große Fahrzeug) kostete 800 US-Dollar, das Navigationssystem und der 12, 3-Zoll-Bildschirm nur 430 US-Dollar. und eine berührungslose elektrische Heckklappe kostete 200 US-Dollar.

Mit einer obligatorischen Versandkostenpauschale von 975 US-Dollar betrug der Gewinn auf dem Fensteraufkleber 60.515 US-Dollar.

_______________________________________