Anonim

Es ist wieder einmal der erste Tag des Monats nach einem Verkaufsschluss an Wochentagen, an dem die Autoindustrie ihre Augen auf die Verkaufscharts aller Autohersteller (außer Tesla) richtet.

Bei Plug-in-Elektroautos bleibt die Frage in diesem Monat dieselbe wie im letzten Monat: Wie viele Chevrolet Bolt-Elektrofahrzeuge hat GM geliefert?

Da der Vertrieb des ersten erschwinglichen batterieelektrischen Autos mit einer Reichweite von mehr als 200 Meilen weiterhin in mehr Bundesstaaten eingeführt wird, gewinnen die EV-Mengen von Bolt eine übergroße Bedeutung.

Im Februar lieferte Chevy 952 Bolt EVs aus, in diesem Jahr insgesamt 2.114. (Weitere 579 wurden im Dezember verkauft.)

VERPASSEN SIE NICHT: 2015 Nissan Leaf: Ein Jahr später bietet der Besitzer Vor- und Nachteile

Der Nissan Leaf, das alternde 107-Meilen-Batterie-Elektroauto, das jetzt im siebten Modelljahr ist, hat den Bolt EV mit 1.036 Verkäufen im Februar sogar überverkauft.

Damit erreichte der Leaf wieder das Tempo von rund 1.000 Autos pro Monat, das er den größten Teil des letzten Jahres gewartet hatte.

Trotzdem ist es wahrscheinlich nicht sinnvoll, bis mindestens zur zweiten Jahreshälfte Rückschlüsse auf das Verkaufstempo des 238 Meilen langen elektrischen Schrägheckmodells von GM zu ziehen.

Image

2017 Toyota Prius Prime und 2017 Chevrolet Volt mit Green Car Reports Editor John Voelcker

Plug-in-Hybride

Der Volt-Plug-in-Hybrid von Chevrolet lieferte 1.820 Stück, womit sich die Zahl seit Jahresbeginn auf 3.431 belief.

Das ist eine viel größere Ungleichheit als im Januar, als die Volt-Summe von 1.511 nur 350 Einheiten höher war als die 1.162 des Bolt EV.

Der Plug-in-Hybrid Toyota Prius Prime verzeichnete im vergangenen Monat einen Absatz von 1.362 Einheiten, was einer Gesamtzahl von 2.728 seit Jahresbeginn entspricht.

LESEN SIE DIESES: Tesla plant eine größere US-Erweiterung des Supercharger-Schnellladens

Auch das liegt hinter dem Volt zurück, dem bisher stärksten Konkurrenten unter den Plug-in-Fahrzeugen in diesem Jahr.

Der Plug-in-Hybrid Audi A3 e-tron verzeichnete im vergangenen Monat starke 400 Auslieferungen. Dies ist die zweitbeste Monatszahl seit dem Verkauf im Dezember 2015. Seit Jahresbeginn sind es 787.

Es machte auch mehr als 20 Prozent aller im Februar verkauften A3-Modelle aus, ein ermutigendes Zeichen, als Audi sich auf die Einführung seines vollelektrischen SUV-Modells e-tron mit einer Reichweite von mehr als 200 Meilen im nächsten Jahr vorbereitet.

Image

2016 Audi A3 e-Tron Sportback, San Francisco Bay Area, Oktober 2015

Die Verkäufe der Energi-Plug-in-Hybridversionen der mittelgroßen Ford Fusion-Limousine und des kompakten hohen Ford C-Max-Schrägheckmodells überwogen zumindest wieder die des Toyota Prius Prime, wenn sie zusammengerechnet wurden.

Das Plug-in Fusion verzeichnete 837 Einheiten und das Plug-in C-Max 639 Einheiten nach einem sehr niedrigen Januar von 606 bzw. 473 Einheiten - obwohl die Zahlen des letzten Monats weit vom vierstelligen Absatz des Fusion Energi in 10 von blieben 12 Monate im letzten Jahr.

Batterieelektrische Modelle

Zwei andere batterieelektrische Fahrzeuge, die zu Hunderten verkauft werden, hatten im Februar einen Ausfall von Monaten.

Der Volkswagen e-Golf verzeichnete nur 293 Auslieferungen, den niedrigsten Stand seit Juni 2016, und der BMW i3 war mit 318 Einheiten nur geringfügig höher.

Damit belaufen sich die Gesamtzahlen der beiden Autos für 2017 auf 625 und 700, die beide im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen sind.

CHECK OUT: 2017 VW e-Golf mit einer Nennleistung von 125 Meilen und einer Höchstgeschwindigkeit von 124 Meilen Hyundai Ioniq Elektroauto

Es gibt jedoch eine Erklärung: Beide Fahrzeuge haben 2017-Versionen mit höheren Reichweiten (114 Meilen für den 2017er BMW i3, 125 Meilen für den 2017er e-Golf) aktualisiert, die die Händler noch nicht erreicht haben.

Der Verkauf des Hyundai Ioniq Electric mit einer Länge von 124 Meilen 2017 wird voraussichtlich erst im April oder Mai beginnen, wenn der koreanische Hersteller diese ausbricht.

Wie immer weigert sich Tesla Motors, die Fahrzeugverkäufe nach Ländern (oder sogar nach Monaten) aufzuschlüsseln, sodass keine vergleichbaren Zahlen für den Vergleich der Lieferungen von Modell S und Modell X mit denen anderer Plug-in-Elektrofahrzeuge vorliegen.

Image

2017 Tesla Model X.

Plug-In-Modelle mit geringerem Volumen

Mercedes-Benz hat unter den wachsenden Plug-in-Hybriden mit geringem Volumen, die größtenteils von Luxusmarken stammen, die meisten Einträge.

Er lieferte 59 mittelgroße GLE-Plug-in-SUVs und jeweils 51 große S-Klasse-Limousinen und kleinere C-Klasse-Limousinen in Plug-in-Form.

Das bringt zwei Monate für diese Modelle auf 111, 106 und 261.

Image

Porsche Cayenne S E-Hybrid 2015, Pariser Autosalon 2014

Porsche hat zwei Plug-in-Hybride, verkaufte jedoch nur einen einzigen Panamera S E-Hybrid, da dieses Modell durch eine allradgetriebene Plug-in-Hybrid-Version der großen Sport-Luxuslimousine Panamera der zweiten Generation ersetzt wird.

Der Cayenne S E-Hybrid hingegen verkauft sich mit 121 im letzten Monat und insgesamt 298 im bisherigen Jahresverlauf weiterhin stark.

Das Flügeltürer-BMW i8 Plug-in-Hybrid-Sportcoupé erzielte in diesem Jahr 58 weitere Verkäufe bei insgesamt 108 Verkäufen - ein deutlicher Rückgang gegenüber 2016.

SIEHE AUCH: Kleinere Bentley SUV könnten vollelektrisch sein und mit Audi, Jaguar, Mercedes konkurrieren

BMW weigerte sich jedoch, den Verkauf seines Plug-in-Hybrid-SUV X5 oder seiner Plug-in-Hybrid-Limousinen 330e und 740e zu unterbrechen.

Wie bei den Plug-in-Hybriden des früheren Mutterkonzerns Ford ging der Absatz des XC90 T8 'Twin Engine' SUV von Volvo sowohl im Januar als auch im Februar mit 96 bzw. 83 Einheiten stark zurück.

Volvo hat im vergangenen Jahr jeden Monat 110 bis 226 T8 verkauft, daher sind die Zahlen für 2017 eine deutliche Herabstufung für seinen Luxus-Plug-in-SUV.

Und der Verkauf des Cadillac ELR scheint endlich beendet zu sein. Keiner wurde im letzten Monat verkauft und nur einer im Januar.

Image

2017 Volvo XC90 T8 Twin Engine mit Polestar-Leistungsoptimierung

Der Rest

Das Elektroauto der Mercedes-Benz B-Klasse verzeichnete im vergangenen Monat 56 Einheiten, ungefähr so ​​schnell wie im letzten Jahr, für 2017 insgesamt 109.

Ein weiterer Mitsubushi i-MiEV wurde im Februar verkauft, wodurch der Umsatz des Elektro-Minicars für 2017 bislang auf… eine Einheit stieg.

Chevrolet schaffte 4 verbleibende Spark-Elektrofahrzeuge und brachte in diesem Jahr insgesamt 8 ausgelieferte Einheiten.

Der Smart ForTwo Electric Drive, der in diesem Herbst der einzige in den USA verkaufte Smart sein wird, erzielte 22 Verkäufe.

CHECK OUT: Smart, um in den USA und Kanada vollelektrisch zu sein; Benzin geht diesen Herbst weg

Das liegt daran, dass die Lagerbestände der alten Version zur Vorbereitung der Frühjahrseinführung des elektrischen Zweisitzers der zweiten Generation ausverkauft sind.

Die Verkaufszahlen für den Ford Focus Electric, der für 2017 eine Reichweitensteigerung erhält, stiegen im letzten Monat von mittelmäßig 56 im Januar auf 226.

Dies ist die höchste Summe für Fords Elektroauto seit zweieinhalb Jahren, was darauf hinweist, dass Käufer die alte 76-Meilen-Version ignorierten und auf das 115-Meilen-Update warteten.

Fiat und Kia lehnen es ab, die Verkäufe ihrer Elektromodelle von denen der Benzinversionen zu trennen, von denen sie abgeleitet sind.

Dieser Artikel wird heute und morgen weiter aktualisiert, sobald weitere Verkaufszahlen gemeldet werden.

_______________________________________