Anonim

Elon Musk, CEO von Tesla, sagte, er erwarte, dass Tesla-Fahrzeuge bis Ende 2019 "voll selbstfahrend" sein werden.

In einem Medienanruf am Donnerstagabend zur Ankündigung der Basis, Modell $ 35.000, gab Musk zum ersten Mal eine konkrete Erklärung, was er damit meint.

Er sagte, dass das seit langem versprochene Full Self-Driving-System von Tesla bis Ende des Jahres "vollständig ausgestattet" sein wird, dass die Fahrer jedoch weiterhin engagiert bleiben und aufpassen müssen, so wie es das Unternehmen für Autopilot verlangt.

LESEN SIE MEHR: Teslas erhält im Frühjahr 2019 einen neuen selbstfahrenden Autopilot-Chip

"Ich denke, wir waren uns sehr darüber im Klaren, wenn Leute das Auto kaufen, wenn sie das Auto abholen, was das bedeutet, dass sie immer noch aufpassen müssen", antwortete Musk auf eine Frage zur Verwendung des Begriffs.

Obwohl das vollständige selbstfahrende System "vollständig ausgestattet" sein wird, sagte Musk, er würde nicht erwarten, dass das System zuverlässig ist, bis seine Autos 1 Milliarde oder sogar 10 Milliarden Meilen mit dem System zurückgelegt haben, was Jahre dauern könnte. Eine ähnliche Unzuverlässigkeit lässt das Unternehmen darauf bestehen, dass die Fahrer bei der Verwendung von Autopilot weiterhin aufpassen müssen, und hat zu einer Reihe von Abstürzen geführt, wenn dies nicht der Fall ist.

MUSS GELESEN WERDEN: IIHS: Selbstfahrende Systeme sind das nicht und nicht bereit für die Hauptsendezeit

Selbst dann ist es wahrscheinlich, dass die Fahrer weiterhin aufpassen müssen, da die Sicherheitsbehörden des Bundes für Autobahnen bei NHTSA von der Zuverlässigkeit des Systems überzeugt sein müssen, so Musk, bevor es für die Fahrer legal ist, das Fahren vollständig dem Auto zu überlassen .

Derzeit ist der Autopilot von Tesla, der aus adaptiver Geschwindigkeitsregelung und aktiver Fahrspursteuerung besteht, sowie das, was Tesla als Navigieren auf dem Autopiloten bezeichnet, der auf Autobahnen mit eingeschränktem Zugang den Anweisungen des Navigationssystems folgen, wenn sich ein Ziel befindet ausgewählt. (Letztes Jahr bezeichnete Musk dies als "On-Ramp-to-Off-Ramp-Fähigkeit".)

LESEN SIE MEHR: Tesla entfernt die Option "Full Self Driving" für alle Modelle von der Website

Die verbleibenden Herausforderungen bei der Implementierung des Full Self-Driving-Modus sind laut Musk die Fähigkeit, Ampeln und Stoppschilder auf Stadtstraßen zu erkennen und auf Stadtstraßen effektiv abbiegen zu können. Er sagte, er habe ein Modell 3 mit diesen Funktionen getestet und sagt, es mache jetzt einen "ziemlich guten Job".

Teslas größter Rivale bei der Entwicklung selbstfahrender Autos, die selbstfahrende Division Waymo von Google, gab diese Woche bekannt, dass seine Autos Verkehrspolizisten und Handzeichen erkennen und darauf reagieren können. Seit vor 2014 wird daran gearbeitet, Stoppschilder und Ampeln zu erkennen und urbane Kurven zu fahren.

CHECK OUT: Consumer Reports rangiert Tesla Autopilot an zweiter Stelle unter den selbstfahrenden Systemen

Tesla bietet Autopilot für alle neuen Autos als 3.000-Dollar-Option an, und das Unternehmen bietet Käufern wieder die Möglichkeit, weitere 5.000 US-Dollar für das Full Self-Driving-System im Voraus zu bezahlen, sobald es verfügbar ist. Autopilot ist eine Voraussetzung für volles Selbstfahren. Sogar das neue Basismodell 3 wird mit der Hardware ausgestattet sein, mit der beide Systeme ausgeführt werden können, sodass sie später nur mit einem drahtlosen Software-Update und einem zusätzlichen Zahlungs-Musk hinzugefügt werden können, der als "zukunftssicher" bezeichnet wird. Das spätere Hinzufügen von Full Self Driving zu einem vorhandenen Auto kostet jetzt 7.000 USD plus 4.000 USD für Autopilot für Autos, bei denen es nicht aktiviert ist.