Anonim

Tesla kündigte an, dass es das Basis-Modell 3 für 35.000 US-Dollar in diesem Monat verkaufen und künftig nur noch Autos online verkaufen wird. Gleichzeitig kündigte CEO Elon Musk Pläne für das lang erwartete Full Self-Driving-System des Unternehmens an. Der US-Senat bestätigte Andrew Wheeler als ständigen EPA-Administrator. In Zusammenarbeit mit BMW entwickelte Daimler Auto- und Mitfahrgelegenheiten sowie Selbstfahrsysteme. Und wir schauen uns das Batteriekühlsystem genauer an, das NIO für seinen kommenden Tesla-Jäger einsetzen will. All dies und mehr zu Green Car Reports.

Nach einem Jahr der Verzögerung gab Elon Musk, CEO von Tesla, am Donnerstag bekannt, dass das Unternehmen mit dem Bau der lang erwarteten Basisversion des Tesla Model 3 beginnen und möglicherweise endlich das Auto verkaufen wird, das Hunderttausende Tesla vor zwei Jahren zum Kauf angeboten haben. Gleichzeitig kündigte Musk an, dass das Unternehmen viele seiner Geschäfte schließen und vollständig online verkaufen werde, und enthüllte Einzelheiten zu Teslas bevorstehendem Full Self-Driving-System.

Der Senat bestätigte den amtierenden EPA-Administrator Andrew Wheeler, der die Emissionsvorschriften zurückgenommen hat, um die Agentur dauerhaft zu leiten.

Die Muttergesellschaft von Mercedes-Benz, Daimler, entwickelte gemeinsam mit dem Rivalen BMW Fahr- und Carsharing-Programme auf der ganzen Welt sowie ein vollständiges Selbstfahrersystem.

Wir bekommen einen ersten Blick auf das Batteriekühlsystem, das der chinesische Luxus-Elektroautohersteller NIO in seinen kommenden Luxus-Elektroautos einsetzen wird.

Die bestehende elektrische Stadtautomarke Smart von Daimler hat für den Genfer Autosalon in der kommenden Woche ein neues Konzept mit einem abnehmbaren, hartschaligen Stoffdach entwickelt.

Im sonnigen Sacramento, Kalifornien, sind Ubers Jump-Bikes schließlich beliebter als seine Autos.