Anonim

Mit einer Infusion von Bargeld vom indischen Autogiganten Mahindra verzweigt sich der berühmte italienische Autohersteller Pininfarina selbstständig mit einem neuen vollelektrischen Hyperauto.

Das Unternehmen hat einen Teil seiner Motivation für den Relaunch geteilt und wiederholt Skizzen und Fotos des Autos gehänselt, aber schließlich das tatsächliche Auto am Montagabend vor dem Genfer Autosalon enthüllt.

Der Battista verfügt über 1.900 PS und ein Drehmoment von 1.696 Pfund-Fuß von vier Elektromotoren, die an jedem Rad eingebaut sind, sodass der Sprint von 100 km / h in weniger als 2 Sekunden schneller als eine Formel ist 1 Auto, behauptet die Firma.

LESEN SIE DIESES: Die berühmte Pininfarina bringt eine neue Linie exotischer Elektroautos auf den Markt

Bei einer solchen Leistung ist die Reichweite nicht die Stärke des Battista, obwohl er immer noch geschätzte 280 Meilen von seinem 120-Kilowattstunden-Akkupack schafft, der am Rücken des Autos und hinter dem Cockpit montiert ist und nicht flach unter dem Boden. Führungskräfte von Pininfarina erklärten letztes Jahr, dass sie die Sitze nicht niedrig genug montieren könnten, um den Fahrern das "Gefühl mit niedrigem Schwerpunkt" zu vermitteln, das sie von einem solchen Hyperauto mit der darunter liegenden Batterie erwartet hatten.

Die Batterie und der Antriebsstrang stammen vom kroatischen Startup-Elektroautohersteller Rimac und sind in einen Kohlefaserkörper mit Aluminium-Crash-Strukturen an jedem Ende eingebaut.

Das Unternehmen gab die Ladegeschwindigkeit nicht an, stellte jedoch fest, dass der Ladeanschluss auf der Rückseite des Autos mit Licht pulsiert, um den Ladezustand anzuzeigen, und dass die meisten Besitzer erwarten, dass das Auto zu Hause aufgeladen wird.

CHECK OUT: Pininfarinas italienisches Design ist möglicherweise ein gutes Karma für Plug-in-Autohersteller

Der Battista, benannt nach dem Gründer des Pininfarina-Designhauses, ist das erste Auto der Marke, das seinen Namen trägt. Das Unternehmen hat eine lange Geschichte als unabhängiger Designer, der Autos für Ferrari, Fiat, Alfa Romeo, Maserati, Peugeot und sogar Cadillac geschrieben und sogar gebaut hat, aber es hat noch nie ein eigenes Auto gebaut (abgesehen von einer kurzen Fortsetzung des Fiat) 124 Spyder 1979 und 1980.)

Firmengründer Battista "Pinin" (klein) Farina, der später seinen Nachnamen in Pininfarina änderte, träumte davon, dass die Firma eines Tages ein eigenes Auto produzieren würde. Sein Enkel Paolo leitet jetzt das Designhaus, das Mahindra 2015 gekauft hat. Letztes Jahr beschlossen sie, Battista seinen Traum zu verwirklichen und eine neue Autofirma zu gründen, um ihre eigenen Autos zu bauen.

Nach nur 150 Battistas ab 2020 plant Pininfarina auch den Bau eines elektrischen SUV.