Anonim

Ein am Mittwoch veröffentlichter EPA-Bericht zeigt, dass Autos aufgrund steigender Kraftstoffverbrauchsstandards eine bessere Kilometerleistung erzielen.

Eine brüllende Wirtschaft und niedrige Benzinpreise haben die Amerikaner jedoch auf einen Kaufrausch gebracht, und die EPA arbeitet daran, diese Standards zu untergraben.

Laut dem jährlichen Bericht über Automobiltrends erreichte das durchschnittliche Neuwagen 2017 einen Rekordwert von 24, 9 mpg gegenüber 24, 7 im Jahr 2016.

VERPASSEN SIE NICHT: Die Trump-Administration veröffentlicht einen Vorschlag zur Schwächung des Kraftstoffverbrauchs und der Emissionsstandards

Darüber hinaus zeigt der Bericht eine deutliche Verbesserung des Kraftstoffverbrauchs und eine entsprechende Reduzierung der Treibhausgasemissionen, seit 2012 die aktuellen Standards für den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von Unternehmen erlassen wurden. In diesem Zeitraum betrug der durchschnittliche MPG der von 12 der verkauften Autos 13 meistverkaufte Autohersteller in den USA stiegen von 23, 6 mpg auf 24, 9, was einer Reduzierung von 20 Gramm pro Meile Kohlendioxid entspricht.

Die Spitzenreiter bei der Kraftstoffeffizienz waren Honda mit durchschnittlich 29, 4 mpg und Mazda mit 29 mpg. Die Studie umfasste nicht Teslas, die mit 123 Meilen pro Gallone Äquivalent (Modell 3), 102 MPGe (Modell S) und 87 MPGe (Modell X) für Elektrizität bewertet wurden. Die Studie ist ein Maß für den Kraftstoff, den Autos in Amerika verbrauchen. Die Gewinne sind also größer als im Bericht angegeben.

Da die Amerikaner mehr SUVs und Pickups gekauft haben, hat dies den Durchschnitt gesenkt. Die amerikanischen Autohersteller Chrysler, Ford und GM, die Limousinen aus ihren Aufstellungen gestrichen haben, verankerten den unteren Teil der Bewertungen bei 21, 2 mpg für Chrysler und 22, 9 mpg bei einem Unentschieden für Ford und GM.

LESEN SIE DIESES: Kalifornien rüstet sich für den Kampf mit der EPA um den Kraftstoffverbrauch

Die bis 2025 steigenden Kraftstoffverbrauchsstandards wurden früh in der Obama-Regierung verabschiedet. Zum ersten Mal seit 1989 wurden die Kraftstoffverbrauchsstandards für Autos angehoben.

Der EPA-Administrator Andrew Wheeler hat vorgeschlagen, die Standards bis 2026 auf dem Niveau von 2020 einzufrieren, und im vergangenen Monat angekündigt, dass die Agentur plant, diese bis nächsten Monat endgültig festzulegen.

MUSS GELESEN WERDEN: Analyse: Wheeler sagt, dass Elektroautos bei der EPA "kein Grund zur Sorge" sind. "Ja wirklich?"

"Es gibt berechtigte Bedenken hinsichtlich der Fähigkeit, die Standards der Obama-Regierung in naher Zukunft kostengünstig zu erreichen", sagte Wheeler in einer Erklärung gegenüber Reuters.

Die Kraftstoffverbrauchsnormen entsprechen den verschärften Emissionsnormen, die mit Kalifornien ausgehandelt wurden, das seine eigenen Emissionsnormen unter einer Ausnahme im Clean Air Act festgelegt hat. Im Rahmen des neuen Vorschlags zum Kraftstoffverbrauch hat Wheeler vorgeschlagen, Kalifornien von dieser Ausnahmeregelung zu befreien. Zwölf weitere Staaten folgen den kalifornischen Standards, und 20 haben sich dem Goldenen Staat in einer Klage gegen die EPA wegen der Aktion angeschlossen.

CHECK OUT: Die EPA unterbricht die Gespräche mit Kalifornien über den Kraftstoffverbrauch

Am vergangenen Mittwoch flehte die Trump-Regierung die Autohersteller in Detroit an, den Vorschlag der EPA zu unterstützen, Kalifornien zur Einhaltung von Bundesstandards zu zwingen, nachdem die EPA die Gespräche mit den kalifornischen Aufsichtsbehörden abgebrochen hatte, um ihre Differenzen beizulegen. Wheeler sagte damals: "Dies ist keine wechselseitige Verhandlung."

Unter dem Kraftstoffverbrauchsregime der Obama-Regierung können Autohersteller auch Kraftstoffverbrauchskredite kaufen und verkaufen, die im Bericht detailliert aufgeführt sind und zeigen, welche Autohersteller Kredite gekauft und welche sie verkauft haben.