Anonim

Wenn mehr Leistung, eine Reichweite von 226 Meilen und ein Grundpreis von 39.405 US-Dollar - bevor Sie die volle Steuergutschrift für Elektrofahrzeuge in Höhe von 7.500 US-Dollar in Betracht ziehen, die Sie insgesamt noch erhalten können - als Sweet Spot für das Leaf erscheinen, haben Sie wahrscheinlich GM zu verdanken.

Nissan hat zugegeben, dass es nie geplant war, den Leaf über einen 40-kWh-Akku und über eine Nennreichweite von 150 Meilen hinaus zu schieben. Mit der Einführung des Chevrolet Bolt EV im Jahr 2015 verstärkte das Unternehmen seine Pläne für den Leaf der zweiten Generation, der letztes Jahr sein Debüt feierte.

Mit dem neuen 62-kWh-Pack für den Leaf Plus 2019 verfügt Nissan nun über ein Elektroauto, das, wie wir in der vergangenen Woche festgestellt haben, bei Kälte zwischen den US-Bundesstaaten mehr als 150 Meilen zwischen den Ladevorgängen zurücklegen wird.

VERPASSEN SIE NICHT: 2019 Nissan Leaf Plus gegen Leaf: Ein erster Blick auf die Unterschiede

In einer kühlen, klaren Nacht im pazifischen Nordwesten mit Temperaturen von 44 Grad bis 39 Grad und dem adaptiven Tempomat des Leaf ProPilot-Systems, der für einen Großteil der Fahrt auf 65 Meilen pro Stunde eingestellt war, fuhren wir 152 Meilen auf der Autobahn im Blatt, bevor wir mit 5 Prozent aussteigen und gegen Ende der Reise etwas langsamer werden, um sicherzustellen, dass wir einen zusätzlichen Spielraum haben. Es stellte sich heraus, dass wir es nicht brauchten; Nach weiteren 10 Meilen auf lokalen Straßen waren wir immer noch bei 2 Prozent. Image

2019 Nissan Leaf Plus - Angetrieben, März 2019

Nachdem das Leaf Plus mit einer verbleibenden Ladung von 2 Prozent eingesteckt wurde, wurde es in etwa 10, 5 Stunden vollständig aufgeladen - deutlich weniger als die angegebenen 11, 5 Stunden. Dies ist möglicherweise ein Hinweis darauf, dass noch einiges an Ladung und Reichweite vorhanden war.

Am Tag vor dem Autobahnlauf war ich mit dem Leaf Plus etwa 140 Meilen gefahren, in einer Mischung aus Stadt- und Vorstadtbedingungen, einschließlich etwas verkehrsberuhigter Schnellstraßen und Boulevards, mit Umgebungstemperaturen in den niedrigen 50ern. In dieser Fahrumgebung schätzte der Bordcomputer die verbleibenden fast 70 Meilen - oder insgesamt etwa 210 Meilen auf die Ladung.

CHECK OUT: Tesla Model 3 Standard Range gegen Nissan Leaf Plus: Was Sie für Ihr Geld bekommen

Es ist jedoch nicht nur Reichweite; Das Leaf Plus verspricht mehr Spaß. Mit einem großen Anstieg der Motorleistung auf 214 PS (160 Kilowatt) gegenüber 147 PS (110 kW) im Standard-40-kWh-Blatt kann der Leaf Plus in sieben Sekunden 60 Meilen pro Stunde erreichen - etwa eine Sekunde schneller. Image

2019 Nissan Leaf Plus - Angetrieben, März 2019

In Bezug auf das Sitzgefühl der Hose bleibt die Markteinführung des Leaf Plus durch die Traktion seiner Michelin Energy Saver-Reifen 215 / 50R17 begrenzt - dieselbe Größe wie bei Nicht-Plus-Modellen. Die zusätzliche Kraft ist jedoch dort zu spüren, wo Vorortpendler sie zu schätzen wissen: vor allem zwischen 40 und 70 Meilen pro Stunde.

Wenn Sie ein lineareres Beschleunigungsgefühl schätzen, wie es beim Tesla Model 3, beim BMW i3 oder beim Volkswagen e-Golf der Fall ist, möchten Sie wahrscheinlich (wie wir) in der Eco-Umgebung herumfahren. das weicht Tip-In. Wir sind im B-Modus des Leaf eine ganze Menge gefahren, was eine stärkere Regeneration der Bremsen ermöglicht. Der E-Pedal-Modus ist zufriedenstellend und ermöglicht die Ein-Pedal-Bedienung, kann sich jedoch für die Passagiere zu griffig anfühlen. Die Verwendung von 'B' erzielt ohnehin eine bessere Effizienz, da das E-Pedal die Reibungsbremsen verwendet.

Image

2019 Nissan Leaf Plus - Angetrieben, März 2019

Die 62-kWh-Packung bringt etwa 340 Pfund zusätzliches Gewicht mit sich und ist etwas höher, sodass das Blatt bis zu 0, 4 Zoll höher ist und die Federung neu abgestimmt werden muss.

LESEN SIE MEHR: Erster Testbericht: Der 2019 Nissan Leaf Plus bietet mehr Leistung und eine Reichweite von 226 Meilen

Der Nettoeffekt der Federungsänderungen besteht darin, dass der Leaf Plus auf den meisten Oberflächen etwas abgehackter fährt und bei einigen harten Übergängen im Vergleich zum 40-kWh-Auto eher einen sekundären „Sprung“haben kann. Es war besonders unglücklich über die Geschwindigkeitsschwankungen in meiner Nachbarschaft, die unser Blatt der ersten Generation ertragen kann, ohne das Baby zu wecken. Die Lenkung mit schnellerem Übersetzungsverhältnis, mit der sich der Leaf auf den Straßen der Stadt etwas wendiger anfühlt, und die geringfügigen Änderungen an der Federung des Plus schienen häufige kleine Anpassungen zu erfordern und diese Version mit größerer Reichweite auf der Autobahn weniger entspannt zu machen. Image

2019 Nissan Leaf Plus - Angetrieben, März 2019

Wir haben einen Leaf der ersten Generation in unserem Haushalt, und dieser sehr große Fahrer (6'-6 '') findet die Sitze des älteren Autos viel komfortabler und unterstützender als die neueren Leaf-Sitze, die zwar breiter und luxuriöser aussehen Rücken- und Schulterstütze auf einen kleineren Bereich konzentrieren. Wie der Rest der Leaf-Reihe der zweiten Generation hat der Plus eine extrem leise Fahrt.

Das Soundsystem unseres Testwagens war großartig, und das Infotainment-System und das Display in der Mitte sind mit kontrastreichen Displays und leicht verständlichen Effizienzwerkzeugen ein großer Fortschritt. Wir sind nach wie vor weniger von der Spurweite des Blattes überzeugt, die sich sehr nahe an den Augen des Fahrers befindet und uns aufgrund häufiger Änderungen des Fokusfelds eine Ermüdung der Augen verursacht hat.

Image

2019 Nissan Leaf Plus - Angetrieben, März 2019

Hier im pazifischen Nordwesten bleibt die allgegenwärtige CHAdeMO-Schnellladung des Blattes der offensichtlichste Vorteil gegenüber Fahrzeugen, die CCS (Combo) verwenden, und eröffnet immer noch Autobahnrouten, die wir mit anderen Langstrecken-Schrägheckmodellen wie dem Chevy Bolt EV oder Hyundai Kona Electric möglicherweise nicht nehmen .