Anonim

Wie Teslas alleine durch die Parkplätze rollt, rückt die selbstfahrende Zukunft immer näher.

Diese Woche haben Tesla-Besitzer begonnen, neue Funktionen des seit langem versprochenen nächsten Updates des Unternehmens für sein selbstfahrendes System zu erleben, einschließlich Enhanced Summon, einer der ersten Funktionen der geplanten vollständigen Selbstfahrfunktion von Tesla, die aktiviert werden kann. Zu den neuen Funktionen gehört auch die Warnung der Fahrer vor bevorstehenden roten Ampeln und die Nachgiebigkeit gegenüber anderen Autos, die als Teslas Navigate auf der Autopilot-Autobahn eine Verschmelzung auf die Fahrspur signalisieren.

LESEN SIE DIESES: Teslas erhält im Frühjahr 2019 einen neuen selbstfahrenden Autopilot-Chip

All dies sind Funktionen, die Elon Musk, CEO von Tesla, im vergangenen Herbst im Rahmen der nächsten Autopilot-Hardware und Version 9-Software "Version 3" des Unternehmens angekündigt hat (jetzt in einem Update von Version 8 enthalten).

Tesla führt schrittweise Upgrades für Kundenautos ein, sodass noch nicht alle Autos über die neuen Funktionen verfügen.

CHECK OUT: Tesla-Besitzer werden bald "ohne Fahrereingabe" pendeln, sagt Musk

Long Range Tesla Model 3-Fahrer IV-Crush hat am Wochenende Bilder auf Reddit gepostet, die eine neue Rotlichtwarnung auf dem Bildschirm seines Autos zeigen. Wenn sich das Auto mit aktiviertem Autopiloten einer roten Ampel nähert, wird der Fahrer auf dem Armaturenbrettbildschirm vor dem Problem gewarnt. Eine Aktualisierungsmeldung von Tesla im mittleren Bildschirm des Fahrzeugs weist darauf hin, dass die Warnung nicht versucht, das Fahrzeug anzuhalten. Autopilot ist nicht dasselbe wie Full Self-Driving und kann noch nicht für rote Ampeln anhalten.

Image

Tesla Model 3 Autopilot Bremslichtwarnung

Ein zweites Video, das der Benutzer privaterbok auf Reddit gepostet hat, zeigt einen Tesla Model 3, der mit Autopilot gefahren ist und höflich bremst, damit ein anderes Auto auf die Fahrspur vor ihm übergeht, wenn das andere Auto einen Spurwechsel signalisiert.

Und mehrere Videos auf YouTube zeigen die ersten Tesla-Besitzer, die ihre Autos mit ihren Handys herbeirufen, um autonom auf Parkplätzen zu ihnen zu kommen - vorausgesetzt, sie befinden sich auf demselben Parkplatz -, wie Musk es seit 2014 versprochen hat. Die Funktion namens Enhanced Summon ist Die erste Funktion, die im Rahmen der vollständigen Selbstfahrfähigkeit von Tesla aktiviert wurde (nach Navigate on Autopilot, das erstmals als Teil des erweiterten Autopilot-Systems veröffentlicht wurde und jetzt in die Option "Vollständiges Selbstfahren" verschoben wurde.)

Die Funktionen gehörten zu denen, die Musk letztes Jahr im Rahmen des nächsten drahtlosen Updates für den damaligen Enhanced Autopilot versprochen hatte. In einem Update-Aufruf stellte er fest, dass die Autos schnellere Prozessorchips benötigen würden, damit einige der Funktionen funktionieren, und dass das Unternehmen diese Chips so entwickelt, dass sie in die vorhandenen Autos passen.

MUSS GELESEN WERDEN: Tesla Full Self-Driving benötigt noch Fahrer, wenn es später in diesem Jahr ankommt

Eine andere Website, Tesla-info.com, die das Tesla-Inventar verfolgt, behauptet zu zeigen, dass einige Autos, die aus Teslas Inventar zum Verkauf stehen, den neuen Hardware 3-Chip enthalten. Diese Autos sind Model Ses und Model Xes, daher ist unklar, wie viele Model 3s möglicherweise auch den neuen Chip haben, falls vorhanden. Die Inventarauflistungen zeigen, mit welcher Hardware das Auto geliefert wird, und einige neuere Builds zeigen, dass die Autos über Autopilot-Hardware 3 verfügen (in den technischen Datenblättern als "APHW4" anstelle von "APHW3" aufgeführt, bei dem es sich um das Version 2.5-Update von Autopilot handelte Hardware.)

Im vergangenen Oktober sagte Musk, dass es ungefähr sechs Monate dauern würde, bis die neuen Chips eintreffen, was sie genau im Zeitplan für die Einführung in diesem Monat bringt.

Browser-Updates

Die Autopilot-Updates sind nicht die einzigen elektronischen Updates, an denen Tesla arbeitet .

Bei einem Hacking-Wettbewerb am Wochenende gewannen zwei Hacker ein Tesla Model 3, nachdem sie den integrierten Internetbrowser des Autos kompromittiert hatten, um eine von ihnen erstellte Nachricht anzuzeigen.

Wird auf Chromium aktualisiert

- Elon Musk (@elonmusk), 22. März 2019

Tesla antwortete TechCrunch, dass es in den Wettbewerb eingestiegen sei, um Hackern die Möglichkeit zu geben, solche Sicherheitslücken zu finden, und dass es beabsichtige, ein Software-Update zu veröffentlichen, um die Sicherheitslücke "in den kommenden Tagen" zu beheben.

Unabhängig davon hat Musk letzte Woche getwittert, dass der On-Board-Browser bald "auf Chromium aktualisiert" wird, was bei seinen Twitter-Followern Beifall hervorrief.

Endlich schnelleres Aufladen