Anonim

Politiker können über die akademischen Vorzüge der Theorien zur globalen Erwärmung streiten. Die Argumente sind aber nicht mehr nur akademisch.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des norwegischen Zentrums für Klimadienste zeigt, dass die globale Erwärmung in der Arktis eine sehr direkte Bedrohung für das Wohlergehen des Menschen darstellen kann.

Wie bei den meisten Klimastudien geht der Bericht „Klima in Spitzbergen 2100“davon aus, dass die Auswirkungen des Klimawandels am offensichtlichsten und am schnellsten an den Polen die kältesten Regionen der Erde sind.

VERPASSEN SIE NICHT: Die Emissionen der globalen Erwärmung erreichten 2018 ein Rekordniveau, berichtet die IEA

Nicht zufällig beherbergt Spitzbergen die Svalbard Seed Bank, die Kopien der weltweiten Reserven an Erntesaatgut besitzt, die als Doomsday Vault bekannt sind. Es ist buchstäblich ein Überlebensplan für den Fall, dass die Grundkulturen, die das menschliche Leben erhalten, beeinträchtigt werden. Es wurde 2008 als Backup-Plan gegen globale Katastrophen gegründet, die Nahrungspflanzen wie Pflanzen, Rinder oder Krankheiten des Menschen auslöschen könnten. Pest; Krieg - oder sogar Klimawandel. Es beherbergt fast 1 Million Päckchen Samen aus der ganzen Welt für Kulturen wie Reis und Weizen sowie für gefährdete Arten wie die Bermuda-Bohne.

Die Samenbank befindet sich in einem Tunnel unter einem Berg im Dorf Longyearbyen, 800 Meilen vom Nordpol entfernt. Es ist als wahrscheinlich nördlichste Stadt der Erde bekannt. Das gab ihm die perfekten gefrorenen Bedingungen, um eine solche Samenbank unterzubringen. Norwegen ist auch ein politisch stabiles Land, dessen hoher Norden nicht anfällig für Naturkatastrophen wie Erdbeben oder Vulkane ist.

MUSS GELESEN WERDEN: Naturstudien zeigen, dass es billiger ist, die globale Erwärmung zu reduzieren, als sich daran anzupassen

Es kann jedoch zum Schmelzen neigen.

Ein Bericht von CNN stellt fest, dass Gebäude im Dorf Longyearbyen beim Schmelzen des Permafrosts im Schlamm versunken sind und dass der Permafrost um den Eingangstunnel der Höhle seit dem Bau der Samenbank nie wieder gefroren ist.

Starke Regenfälle im Jahr 2016 überfluteten den Tunnel, obwohl das Wasser die Samen nicht erreichte.

Norwegen gab im vergangenen Jahr 11, 5 Millionen US-Dollar für den Wiederaufbau des Tunnels, den Transfer von Kühlgeräten außerhalb des Tunnels und die Verwendung neuer Kühlmatten aus, um den Permafrost außerhalb des Tunnels wieder einzufrieren. Dabei wurde mehr fossile Energie verwendet, die zur globalen Erwärmung beiträgt, um die Anpassungsfähigkeit des Menschen zu schützen seine Auswirkungen.

CHECK OUT: Die Hälfte aller im letzten Jahr in Norwegen verkauften Neuwagen sind Elektro- oder Hybridautos, da Diesel schnell nachlässt

Der norwegische Bericht sagt voraus, dass die Temperatur in Longyearbyen bis zum Ende des Jahrhunderts um 13 bis 18 Grad Fahrenheit steigen und der Niederschlag um 45 bis 65 Prozent steigen wird. Das würde die Samenbank bedrohen.

Die einzige Möglichkeit, diese Erwärmung zu vermeiden, besteht laut Wissenschaftlern darin, die Verbrennung fossiler Brennstoffe in Autos, Kraftwerken und anderen Teilen der Wirtschaft einzustellen.