Anonim

Unser derzeitiger Präsident Donald Trump hat deutlich gemacht, wo er auf Elektroautos steht.

Dies ist ein ziemlicher Gegensatz zu unserem ehemaligen Präsidenten Barack Obama, dessen Regierung die Politik zur Förderung sparsamerer Fahrzeuge, umweltfreundlicherer Energie und des Weges zu mehr Fahrzeugen, die sich anschließen, weitgehend unterstützt.

Dieses Wochenende ist das letzte, für das Käufer des Chevrolet Volt die volle Steuergutschrift für Elektrofahrzeuge des Bundes beantragen können. Es ist auch eine Zeit, in der die neuen Händlerbestände des Volt schwinden.

Angesichts dessen gibt es nur eine kleine Sache, an der wir Obama festhalten möchten. Im Jahr 2012 klang er ziemlich entschieden für mindestens eines der Fahrzeuge, die er als Präsident in die Garage gestellt hatte: den Chevy Volt.

"In fünf Jahren, wenn ich nicht mehr Präsident bin, kaufe ich mir einen und fahre ihn selbst", versprach Obama Autoarbeitern - 1.500 von ihnen - bei einer UAW-Veranstaltung in Detroit im Jahr 2012.

Image

Präsident Obama inspiziert den 2011 Chevrolet Volt

Er hatte bereits das LG Chem-Werk in Holland, Michigan, und das Montagewerk in Detroit Hamtramck besucht. In Hamtramck versuchte er, den Volt zu fahren, aber der Secret Service trat ein. „Es war schön; Ich wette, es fährt sich wirklich gut “, sagte er.

Zu der Zeit klang es nicht ganz nach Großartigkeit. Wir sind uns aber nicht ganz sicher, ob Obama als ehemaliger Präsident Auto fahren darf.

In den letzten Wochen hat Green Car Reports Obamas Büro auf verschiedene Weise erreicht, und wir haben keine Antwort erhalten.

Wir wissen, dass Obama, bevor er Präsident wurde, einen Chrysler 300 und früher einen Ford Escape Hybrid und einen Jeep Grand Cherokee fuhr.