Anonim

So großartig das Fahrrad auch sein mag, das Beste am neuen Lightning Strike-Elektromotorrad ist vielleicht sein Name.

Vielleicht, um das Harley-Davidson LiveWire-Elektrofahrrad auf den Markt zu bringen, hat Lightning letzte Woche seinen neuen, mehr Mainstream-Strike vorgestellt.

Im Gegensatz zum LiveWire oder dem neuen Zero SR / F ist der Lightning Strike ein Sportbike, bei dem die Fahrer über den Tank gebeugt sind - obwohl er viel subtiler ist als der erste Versuch von Lightning, der LS-218, der nach seiner Höchstgeschwindigkeit in einem Rekordlauf benannt wurde für ein elektrisches Motorrad auf den Bonneville Salt Flats. Der LS-218 stellte 2013 auch beim Pikes Peak Hillclimb einen Rekord auf.

CHECK OUT: In einer Stunde wird kein SR / F-Elektromotorrad aufgeladen - ohne die Suche nach DC-Schnellladegeräten

Der Strike wird "nur" eine Höchstgeschwindigkeit von 150 Meilen pro Stunde haben, aber deutlich günstiger sein als der 38.888 US-Dollar teure LS-218.

Der Strike bietet drei Ausstattungsvarianten ab 12.998 US-Dollar mit einem 10-Kilowattstunden-Akku, der eine Reichweite von 100 Meilen in der Stadt oder 70 Meilen auf der Autobahn bieten soll. Es wird standardmäßig mit einem 3, 3-Kilowatt-Ladegerät und einem J-1772-Anschluss geliefert, mit dem das Fahrrad mit einem öffentlichen Standardladegerät in zwei bis drei Stunden aufgeladen werden kann. Optional ist ein 6, 7-kW-Ladegerät erhältlich, mit dem sich die Ladezeit halbieren lässt.

VERPASSEN SIE NICHT: Kein Grollen mehr: Das elektrische Motorrad Harley-Davidson LiveWire kommt im August an und kostet mehr als 30.000 US-Dollar

Für weitere 4.000 US-Dollar erhält der Midrange Strike eine 15-kWh-Batterie für 150 Stadtmeilen oder 105 auf der Autobahn.

Die zwei unteren Verkleidungen erhalten einen 90-PS-Motor mit 180 Pfund-Fuß Drehmoment und einer Höchstgeschwindigkeit von 135 Meilen pro Stunde. Sie haben auch USB-Anschlüsse oben am Gastank