Anonim

In jedem Fall hatte der Verkauf von Plug-in-Autos ein schlechtes erstes Quartal.

Selbst mit einigen überzeugenden neuen Modellen ging der Gesamtabsatz von Autos mit Steckern, angeführt von Tesla, von 101.338 im letzten Quartal des Vorjahres auf 92.210 im ersten Quartal 2019 zurück. Fairerweise das vierte Quartal eines jeden Jahres Mit den Feiertagen und Anreizen zum Jahresende ist es im Allgemeinen besser für Autoverkäufe aller Art als im ersten Quartal, wenn sich die Verbraucher von einem Urlaubsschuldenschub erholen.

Wie weithin berichtet wurde, berichtete Tesla, dass der Umsatz von 90.700 Ende letzten Jahres auf 63.000 in den ersten drei Monaten dieses Jahres gesunken ist. Die Verkäufe des Modells 3 gingen von 63.150 auf 50.900 zurück, während die Verkäufe des Modells S und des Modells X von 13.500 bzw. 14.050 auf 12.100 zusammen halbiert wurden.

VERPASSEN SIE NICHT: Tesla meldet Umsatzrückgänge unter Berufung auf Lieferprobleme in China und Europa

Teslas Zahlen werden dramatisch kompliziert durch die Tatsache, dass nicht alle von ihm gemeldeten Lieferungen in den USA erfolgten. Dies traf insbesondere in diesem Quartal zu, als CEO Elon Musk sagte, dass die gesamte Produktion im Januar und Februar für Europa und China gebaut wurde, und viele davon Autos befanden sich Ende des Quartals nach dem Zoll-Snafus in Europa noch auf Schiffen oder in Häfen.

Mit nur US-Zahlen von Automotive News verkaufte Tesla im ersten Quartal nur 21.000 Limousinen des Modells 3 in den USA und jeweils nur 3.000 Limousinen des Modells S und X. Das sind weit weniger als die Hälfte der Fahrzeuge des Modells 3 und des Modells S, die in den USA verkauft wurden Rekordquartal Ende 2018.

LESEN SIE MEHR: Wegweisend: Tesla übertrifft Luxuskonkurrenten bei der Umsatzbilanz zum Jahresende

Image

2019 Nissan Leaf Plus - Angetrieben, März 2019

Bei den US-Zahlen dominiert das Tesla Model 3 den Plug-In-Markt nicht so sehr, wie es die Zahlen von Tesla vermuten lassen. Es verkaufte das nächstbeste Elektroauto, den Nissan Leaf, immer noch um fast das Doppelte. Nissan verkaufte im ersten Quartal 10.544 Leafs, ein dramatischer Anstieg gegenüber 4.029 Ende letzten Jahres, möglicherweise aufgrund des neuen Leaf Plus-Modells mit einer Reichweite von 226 Meilen, gegenüber 150 Meilen im Basisblatt. Diese Zahl hätte vielleicht höher sein können, aber die Verkäufe waren im Januar und Februar niedrig, vielleicht als Nissan die Produktion des Leaf Plus hochfuhr.

CHECK OUT: Der Preis für Tesla Model 3 senkte sich um weitere 1.100 USD bei einem Grundpreis von 44.100 USD

Der Chevrolet Bolt EV verkaufte 4.316, ein leichter Rückgang gegenüber 5.063 im letzten Quartal. GM steht nun vor dem gleichen Problem wie Tesla, da die Steuergutschriften für den Bolt am 1. April ebenfalls auf 3.750 US-Dollar fallen, was sich jedoch noch nicht in diesen Zahlen widerspiegelt. Wenn überhaupt, haben einige Käufer möglicherweise beschlossen, früher zu kaufen, um die zusätzliche Steuergutschrift bis zum 31. März zu erhalten.

BMW verkaufte 1.269 i3s, obwohl diese Nummer den i3 REx Plug-in-Hybrid enthält.

Kein anderes Elektroauto kam diesen großen Spielern nahe, obwohl es erwähnenswert ist, dass der Hyundai Kona Electric im März mit 419 Verkäufen einen soliden Start hinlegte. Mercedes-Benz verkaufte mehr Smart Fortwo-Elektrik mit einer Reichweite von 58 Meilen als Honda Clarity Electrics mit 89 Meilen. Smart verkaufte 231 für das Quartal an den 208 von Clarity Electric.

Image

2017 Toyota Prius Prime Probefahrt, Ojai, Kalifornien, September 2016

Plug-in-Hybride

Der meistverkaufte Plug-in-Hybrid, der Toyota Prius Prime, verkaufte 4.026 Autos, verglichen mit 7.072 im letzten Quartal, als Prius-Käufer anfingen, sich für das Tesla Model 3 und andere Elektroautos mit großer Reichweite zu entscheiden. Der nächstbeste Honda Clarity PHEV verkaufte von Januar bis März 3.756, als das Auto in unserer monatlichen Angebotszusammenfassung durchweg die besten Angebote bot.

Der Chevrolet Volt ging Ende Februar aus der Produktion und sein Absatz ging im Quartal von 6.212 auf 2.520 zurück. Die Händler haben jedoch immer noch ein paar Volt auf ihren Losen, so dass wir das Ende des Modells noch nicht gehört haben.

LESEN SIE AUCH: Nichts kommt dem Verkauf von Tesla: 2018 Q3-Plug-Ins nahe

Die einzigen anderen Plug-in-Hybride mit bemerkenswerten Verkäufen waren der Mitsubishi Outlander PHEV mit 631 Verkäufen und der Hyundai Ioniq PHEV mit 421.

Unter den Autoherstellern, die Bericht erstatten, verkauften reine Elektrofahrzeuge, angeführt von Tesla, alle Plug-in-Hybride um mehr als 4 zu 1.

Keine Berichterstattung