Anonim

Der glamouröse, superwagenförmige, in China gebaute Qiantu K50, der letzte Woche auf der New Yorker Automobilausstellung gezeigt wurde, erregte viel Aufmerksamkeit und veränderte wahrscheinlich die Vorstellung einiger Teilnehmer, welche Arten von Fahrzeugen aus China importiert werden könnten.

Der Import des K50 direkt aus China ist jedoch nicht genau das, was das US-Unternehmen Mullen Technologies plant. Das Unternehmen gab am Mittwoch bekannt, dass es eine Absichtserklärung zur Montage des Qiantu K50 in der Nähe von Spokane, Washington, unterzeichnet hat.

Die Anlage könnte bis zu 1, 3 Millionen Quadratmeter groß sein und Montage und Fertigung sowie Forschung und Entwicklung umfassen.

VERPASSEN SIE NICHT: Qiantu K50: Skurriler, kurvenreicher elektrischer Zweisitzer, der nächstes Jahr in die USA kommt?

Laut einem Bericht von Spokane Public Radio unter Berufung auf die Entwicklungsbehörde des Flughafens West Plains geht Mullen davon aus, dass der Betrieb zunächst 55 Mitarbeiter beschäftigen wird und bis 2026 bis zu 860 Arbeitsplätze haben werden. Mullen wird die Einrichtung von der Entwicklungsbehörde leasen, die Anleihen emittiert die Anlage zu bauen.

Image

Qiantu K50 von Mullen, New York Auto Show 2019

Der K50 ist aus Kohlefaser gefertigt. Zu den ersten Plänen gehört der Versand der kompletten Paneele des Autos von China nach Washington, wo sie mit der Karosserie und dem Fahrgestell verbunden werden, die ebenfalls aus China geliefert werden. Washington ist auch die Heimat von SGL Carbon, das Carbonplatten für den BMW i3 liefert. Das ist in Moses Lake, ungefähr 100 Meilen von Mullens Einrichtung entfernt.

CHECK OUT: Karma präsentiert China seine Vision für Elektroautos und wetteifert um Partner

Die Einrichtung wird „ein Lüftungssystem zur Optimierung der Batterielebensdauer“enthalten, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens - ein Detail, von dem wir annehmen, dass es sich auf die Montage der Packungen bezieht, obwohl wir uns wie ursprünglich an das Unternehmen gewandt haben, um dies zu klären Das Unternehmen erhält Komplettpakete aus China.

Mullen bestätigte am Donnerstag auch etwas, was es letzte Woche auf der New Yorker Messe nicht gegeben hatte: Die nordamerikanische Version wird einen überarbeiteten Akku haben, der den K50 antreibt.

"Mit der Innovation, die Mullen Energy in Angriff genommen hat, wären die Lithiumbatterien für den Sportwagen 30 Prozent leichter und würden die Gesamtreichweite des Fahrzeugs erheblich erhöhen", sagte das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

LESEN SIE MEHR: Der chinesische elektrische Sportwagen Qiantu K50 wird möglicherweise in den USA mit Coda-Anschluss hergestellt

Diese Innovation kommt wahrscheinlich zumindest teilweise über den gescheiterten Autohersteller Coda. Mullen kaufte die Überreste von Coda und hält die Rechte an geistigem Eigentum von Coda. Letzte Woche bezeichnete Frank McMahon, Chief Technical Officer von Mullen, das frühere Batteriemanagementsystem des Unternehmens als das relevanteste Stück, das sie von Coda besitzen.

Image

Qiantu K50 von Mullen

Mullens Pläne haben ein großes Sternchen: Der Q50 muss noch für die USA homologiert werden. Möglicherweise müssen zusätzliche Seitenaufprallbalken am Fahrzeug angebracht, die Beleuchtung bewegt oder andere Änderungen vorgenommen werden.