Anonim

Auf dem Weg zur Einführung des Selbstfahrens wird Tesla die Technologie nutzen, um allen Autos zwei weitere grundlegende Sicherheitsfunktionen hinzuzufügen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Das Autopilot-System von Tesla kann Fahrspuren häufig besser verfolgen als die meisten anderen selbstfahrenden Systeme - und gelegentlich auch nicht. Die Autos müssen jedoch mit Autopilot ausgestattet sein, und die Fahrer müssen das Autopilot-System aktiviert haben, damit diese funktionieren können.

Jetzt macht das Unternehmen aus Sicherheitsgründen die aktiven Lenkfunktionen des Autopilot für alle seine Fahrzeuge zum Standard. Tesla nennt die Funktionen Lane Departure Avoidance und Emergency Lane Departure Avoidance.

MUSS GELESEN WERDEN: Musk möchte Tesla in ein selbstfahrendes Robo-Taxi-Unternehmen verwandeln

Im Gegensatz zum Autopiloten arbeiten die Systeme im Hintergrund, während der Fahrer das Auto aktiv fährt.

Die Lane Departure Avoidance-Systeme ergänzen das bereits bei Teslas standardmäßige Standard-Spurverlassenswarnsystem. Wenn die Kameras des Autos feststellen, dass es aktiv von seiner Fahrspur abweicht, zwischen 25 und 90 Meilen pro Stunde, kann das Auto die Lenkung anstoßen, um es wieder in die Linie zu bringen, zusätzlich zur Warnung des Fahrers. Das Spurverlassenswarnsystem vibrierte nur das Lenkrad und gab visuelle Warnungen aus.

Der Unterschied zwischen der Vermeidung von Spurverlassungen und der Vermeidung von Spurverlassungen im Notfall besteht darin, dass das erste System früher und häufiger eingreift und der Fahrer es einschalten muss, damit es funktioniert. Die Vermeidung von Spurverlassungen im Notfall wird jedes Mal automatisch aktiviert, wenn sich das Auto einschaltet und später (und seltener) eingreift, jedoch stärker, wenn der Fahrer zulässt, dass sich das Auto einer Spurlinie zu nahe oder zu schnell nähert, ohne einen Blinker zu verwenden, oder wenn das Auto Sensoren erkennen eine bevorstehende Kollision. Fahrer können dieses System auch überschreiben oder ausschalten, es wird jedoch zurückgesetzt, sobald das Auto neu startet.

Image

Bildschirm zur Vermeidung von Tesla-Spurverlassungen

Viele andere Autohersteller machen solche aktiven Spursteuerungssysteme in unterschiedlichem Maße zum Standard. Es hat sich gezeigt, dass solche aktiven Fahrspurkontrollsysteme Unfälle reduzieren, die durch von der Straße abfahrende Autos verursacht werden, was zu Überschlägen führen kann und zu den schwersten Arten von Unfällen gehört.

Beachten Sie Folgendes: Tesla Full Self-Driving benötigt noch Fahrer, wenn es später in diesem Jahr ankommt

Tesla sagt, dass die Systeme ab Donnerstag über ein drahtloses Update auf vorhandene Autos übertragen werden, obwohl ein Update, das einige Tesla-Besitzer am Donnerstagabend erhalten haben, das System nicht enthielt.

In einem Blog, in dem die Systeme angekündigt wurden, sagte das Unternehmen: "Wir glauben, dass Spurhaltung und praktische Überwachung äußerst effektiv sein können, um Unfälle zu vermeiden. Diese Funktionen wenden einige der besten Teile von Autopilot an, um allen unseren Kunden zu helfen, engagiert zu bleiben und auf ihrer Fahrspur, um Kollisionen zu vermeiden, wenn der Autopilot nicht verwendet wird. "

CHECK OUT: Keine Blinkerbestätigung mehr für Tesla Navigate auf Autopilot

Im weiteren Sinne bedeutet der Schritt für Tesla eine Verlagerung des Markenzeichens weg vom Begriff Autopilot hin zur Befolgung der Praktiken anderer großer Autohersteller. Die Fahrerassistenz der Stufe 2 verfügt über Standardsicherheitselemente und spart Versprechen eines vollständig autonomen Selbstfahrens der Stufen 4 und 5 für die Zukunft.