Anonim

Der Aston Martin Rapide E hatte gerade sein öffentliches Debüt auf einem Stand auf der Shanghai Auto Show im letzten Monat, aber das Unternehmen wartete nicht lange, um zu zeigen, wie es auf einer Strecke explodierte.

Das Auto erschien am Samstag auf der Straße, die für den Formel-E-Grand-Prix von Monaco eingerichtet wurde, der am Samstag auf einer verkürzten Version der Grand-Prix-Strecke von Monaco gefahren wurde.

VERPASSEN SIE NICHT: 2020 Aston Martin Rapide E: In Shanghai gezeigtes spurfertiges Elektroauto

Der Rapide E ist ein Elektroauto, das auf der viertürigen Sportlimousine Rapide von Aston Martin basiert und als Streckentagesauto für wohlhabende Käufer konzipiert wurde. Es hat eine elektrische Reichweite von 200 Meilen, wurde jedoch entwickelt, um die volle Leistung für anhaltende Läufe auf langen Strecken wie dem berühmten 16-Meilen-Nürburgring in Deutschland ohne Überhitzung oder Unterbrechung der Leistung bereitzustellen.

Die Formel-E-Strecke von Monaco ist nur 1, 1 Meilen lang, während die Standard-GP-Strecke von Monaco 2, 1 Meilen lang ist.

LESEN SIE MEHR: Details zu Aston Martin Rapide E, die über die Batterietechnologie hinausgehen

Am Samstag wurde der Rapide E von Aston Martin Werksrennfahrer Darren Turner gefahren, der herauskam und die Strecke zweimal überrundete.

Laut Aston kann der Rapide E in 4 Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde und in 1, 5 Sekunden von 50 auf 70 Meilen pro Stunde beschleunigen - zum Überholen oder Herausschleudern einer Kurve. Vielleicht ist die Höchstgeschwindigkeit auf 250 km / h begrenzt, um diese wohlhabenden potenziellen Hot-Shoes am Leben zu erhalten. Das Unternehmen gab die schnellste Rundenzeit des Rapide E auf der Rennstrecke nicht bekannt.

Der Rapide E verwendet eine elektrische 800-Volt-Architektur, mit der er in weniger als 10 Minuten eine Reichweite von 160 Meilen erreichen kann.

CHECK OUT: Wird Aston Martin Rapide E James Bonds neue elektrische Fahrt sein?

Aston Martin wird später in diesem Jahr mit dem Bau von 155 Exemplaren in seinem neuen Werk in St. Athan, Wales, beginnen. CEO Andy Palmer (ehemals Produktmanager bei Nissan, der das Leaf überwacht) sagt, dass er den Porsche Taycan möglicherweise schlagen wird, um als der zu vermarkten Erster EV mit 800-Volt-Batterien erhältlich.