Anonim

Der britische Staubsaugerhersteller Dyson patentiert einige Entwürfe für ein zukünftiges Elektroauto. Maserati-Chef sagt, dass nicht alle Autohersteller rein elektrisch fahren werden. EVgo setzt sich für alle erneuerbaren Energiequellen ein. Und eine jährliche AAA-Umfrage zu Elektroautos zeigt, dass mehr Amerikaner glauben, dass Autos im Jahr 2030 selbst fahren werden als rein elektrisch. All dies und mehr zu Green Car Reports.

Neue Patentanmeldungen des hoffnungsvollen und berühmten britischen Vakuumherstellers Dyson für Elektroautos zeigen, dass sein erstes Elektroauto ein effizienter Crossover-People-Mover sein könnte, der mit dem Tesla Model X konkurriert.

Maseratis nordamerikanischer Chef sagt, dass die Marke nicht ganz elektrisch fahren wird, sondern einige Gasmotoren behalten wird, um ihren Autos "Charakter" zu verleihen.

EVgo, das größte Netzwerk von Schnellladestationen für Elektroautos, wird sich künftig dazu verpflichten, den gesamten erneuerbaren Strom für seine Ladegeräte zu kaufen.

Eine neue AAA-Umfrage zeigt, dass 40 Prozent der Amerikaner glauben, dass alle Autos bis 2030 elektrisch sein werden - und 50 Prozent glauben, dass sie bis dahin selbst fahren werden.

Rich Benoit, der auf YouTube berühmt wurde, weil er einen überfluteten, geborgenen Tesla wieder aufgebaut und anderen bei ihren Tesla-Problemen geholfen hat, plant, seinen Service durch den Bau eines eigenen Geschäfts zu erweitern.

Opel stellt sein erstes Elektrofahrzeug mit erweiterter Reichweite in Europa vor, den Granland X Hybrid4 SUV.

Schließlich entwickelt BMW gemeinsam mit Microsoft den Sprachassistenten der nächsten Generation für Autos. Die beiden planen die Entwicklung eines Open-Source-Spracherkennungssystems, auf dem andere aufbauen könnten.