Anonim

Panasonic sagt, dass es nicht genug Batterien gibt, um das Tesla Model Y zu versorgen. Der Aston Martin Rapide E erscheint für heiße Runden in Monaco. Staaten erwägen neue Gebühren für Elektrofahrzeuge. Und die Leser überlegen, welche klassischen Elektrofahrzeuge sie kaufen möchten. All dies und mehr zu Green Car Reports.

Inmitten eines branchenweiten Mangels an Batterien und Materialien für den Bau von Elektroautos sagt Teslas Hauptbatterielieferant Panasonic, dass Tesla nicht über ausreichende Vorräte verfügt, um die Produktion seines SUV Modell Y 2020 zu steigern.

Aston Martin brachte beim Grand Prix von Monaco E seinen neuen elektrischen Rapide E für heiße Runden mit Video heraus.

Da andere Bundesstaaten neue steuerliche Anreize für den Verkauf von Elektrofahrzeugen einführen, geht Illinois mit einer vorgeschlagenen Zulassungsgebühr von 1.000 USD für Elektroautos zur Bezahlung der Straßeninstandhaltung in die entgegengesetzte Richtung.

Unsere Leser streben nach den Stars und hoffen, dass ein klassischer EV in unserer neuesten Twitter-Umfrage in ihre eigene Garage kommt.

Hyundai kündigte eine Partnerschaft mit dem Elektro-Supercar-Hersteller Rimac an, die dem koreanischen Autohersteller einen vollelektrischen Sportwagen einbringen könnte.

Für diejenigen, die zu hungrig sind, um nach Hause zu kommen, plant Burger King schließlich, Hamburger zur Lieferung an Fahrer zu schicken, die im Motorradverkehr stecken.