Anonim

So tugendhaft man bei der Auswahl eines Fahrzeugs sein mag, das keine Auspuffemissionen verursacht, so trübe ist das Reisen mit dem Auto: Sie stecken fest, wenn Sie die Emissionen anderer Benzin- oder Dieselfahrzeuge einatmen - insbesondere die Feinstaubemissionen, von denen einige sind am besorgniserregendsten für die Gesundheit und neigen dazu, innerhalb von ein paar hundert Fuß von Hauptstraßen zu verweilen.

Die Hyundai Motor Group scheint die richtige Idee für diejenigen zu haben, die nicht so sehr am Auspuff anderer riechen wollen. Letzte Woche wurde ein intelligentes intelligentes Luftreinigungssystem vorgestellt, das die Luftqualität in der Kabine überwacht und ein entsprechendes Filtersystem betreibt.

VERPASSEN SIE NICHT: Was sind die 10 am stärksten verschmutzten US-Städte?

Das System bereitet Ihr Fahrzeug sogar vor, um die Kabinenluft vor dem Betreten zu reinigen, oder schließt automatisch die Fenster, um den Reinigungsprozess zu beschleunigen. "In Kombination mit fortschrittlichen Filterinnovationen kann die Technologie Feinstaub entfernen, bevor Fahrgäste in das Auto einsteigen, und die Kabinenluft während einer Fahrt reinigen", sagte das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Image

Hyundai Smart Luftreinigungssystem

Es bewertet die Luftqualität im Inneren von schlecht, fair und gut bis ausgezeichnet, und ein über den Infotainment-Bildschirm zugängliches Display zeigt eine 16-bar-Digitalanzeige in Echtzeit. Die Qualität wird mithilfe eines laserbasierten Sensors erfasst, der unabhängig vom Lüfter oder der Außentemperatur arbeitet und 94 bis 99 Prozent der Feinstaubpartikel sammelt.

CHECK OUT: Das EPA-Gremium stellt die gesundheitlichen Auswirkungen der Luftverschmutzung in Frage

Laut EPA ist die Exposition gegenüber Feinstaubpartikeln, die kleiner als 2, 5 Mikrometer (1/30 der Breite eines menschlichen Haares) sind, die Hauptursache für sichtbaren Luftverschmutzungsdunst in den USA und säuern Seen und Bäche. verschmutzen Boden und Grundwasser und tragen zu saurem Regen bei. Und laut CDC können sie tief in die Lunge eingeatmet werden, wo sie die Herzen, Lungen und Blutgefäße betreffen können, was zu einer höheren Rate an Herzkrankheiten und Herzinfarkten führt.

Größere Partikel von weniger als 10 Mikrometern werden möglicherweise noch nicht vollständig über das Klimasystem eines Fahrzeugs herausgefiltert und können Asthma verschlimmern oder andere respiratorische Symptome verursachen.

LESEN SIE MEHR: Warum die Zukunft von Elektroautos von Chinas Krieg gegen die Umweltverschmutzung abhängt

Beispielsweise fallen vier Bezirke im kalifornischen Luftbecken Los Angeles - Südküste mit einer Gesamtbevölkerung von 15, 7 Millionen in die Kategorie „Moderates Risiko“der EPA.

„Die Möglichkeit für unsere Kunden, auch in stark verschmutzten Gebieten die sauberste Luft zu atmen, ist ein Beweis dafür, wie die Hyundai Motor Group sich um ihre Kunden kümmert“, sagte YongSuk Shin, der Leiter des technischen Designteams der Hyundai Motor Group, das hinter dieser Funktion steht .

Image

Tesla Model X auf Feinstaub getestet