Anonim

Das größte Problem für Wasserstoff-Brennstoffzellenautos bestand darin, eine reichliche und erschwingliche Wasserstoffversorgung zu erhalten, die nicht zu den Treibhausgasemissionen beiträgt.

Jetzt haben sich Wissenschaftler vielleicht das ausgedacht, was manche den heiligen Gral des sauberen Transports genannt haben: einen Weg, Wasserstoff kostengünstig aus Meerwasser zu erzeugen.

LESEN SIE DIESES: 2019 Hyundai Nexo Wasserstoff-Brennstoffzellen-Fahrzeugpreis: Rätselhafte Wirtschaftlichkeit

Das Salz im Meerwasser war für Elektrolyseure problematisch, die Wasserstoff- und Sauerstoffatome von Wassermolekülen trennen, da es die Anode des Elektrolyseurs schnell korrodiert. Das Entsalzen von Meerwasser vor dem Durchführen eines Elektrolyseurs ist zu kostspielig. Der meiste Wasserstoff wird durch Spaltung von Methan hergestellt, was zu großen Mengen an Kohlendioxidresten führt, die die Primärgaswissenschaftler mit der globalen Erwärmung in Verbindung gebracht haben.

Wie bei Lithiumbatterien befindet sich die Lösung in einem neuen Katalysatortyp, der die Anode beschichtet.

MUSS GELESEN WERDEN: Diese 11 Jahre alte Tabelle erklärt das Problem mit Fahrzeugen mit Wasserstoffbrennstoffzellen

Laut einem März-Bericht in den Proceedings der National Academy of Sciences entwickelten Wissenschaftler in Stanford einen neuen Katalysator, der Carbonat- und Sulfatmoleküle in die Eisen-Nickel-Beschichtung der Nickelanode einbaut. Die Carbonat- und Sulfatmoleküle haben eine hohe negative Ladung, die verhindert, dass das Salz in die Beschichtung eindringt und die Anode korrodiert.

In Labortests konnte der Elektrolyseur mit der Beschichtung mehr als 40 Tage laufen, selbst bei dreifacher Salzkonzentration von Meerwasser.

CHECK OUT: Elektroautos gewinnen bei Energieeffizienz gegen Wasserstoff, Benzin, Diesel: Analyse

Die Elektrolyse von Meerwasser zur Erzeugung von Wasserstoff für Brennstoffzellen löst ein offensichtliches Problem bei der heutigen Elektrolyse: Die Versorgung mit Frischwasser ist in vielen Teilen der Welt bereits eingeschränkt, häufig auch in Südkalifornien, der Heimat der meisten Brennstoffzellenautos in den USA

Der Durchbruch löst nicht alle Herausforderungen von Wasserstoffautos, wie die Entwicklung eines nachhaltigen und erschwinglichen Vertriebsnetzes für Wasserstoff. Wenn es jedoch die Elektrolyse mit erneuerbaren Energien rentabel macht, könnte es den Rest der Herausforderungen wert sein, gelöst zu werden.