Anonim

Jaguar Land Rover und BMW gaben am Mittwoch bekannt, dass sie eine Allianz bilden werden, um die einzigartigen Teile, die ein Elektrofahrzeug ausmachen, über die Batterie hinaus zu bauen.

Die Bemühungen konzentrieren sich auf elektrische Antriebseinheiten (EDUs), einschließlich Motoren, Getriebe und Leistungselektronik, wie z. B. Motorsteuerungen.

BMW hat angekündigt, bis 2025 25 neue Plug-In-Modelle zu bauen, darunter 12 neue vollelektrische Modelle. Jaguar Land Rover hat außerdem angekündigt, bis 2025 sowohl vollelektrische als auch Plug-in-Hybridversionen aller Modelle anzubieten (zusammen mit Gasversionen). Image

Fahrzeugelektrifizierungsweg der BMW Group [Präsentation Dezember 2017]

BMW hat sich auch mit dem Rivalen Mercedes-Benz zusammengetan, um Programme für Elektroautos und Mitfahrgelegenheiten sowie ein Geschäft für elektrische Ladeinfrastrukturen zu entwickeln, einschließlich des Verkaufs von Ladegeräten für Privathaushalte. Das Unternehmen erweitert sein Hauptwerk in Dingolfing, Deutschland, um Akkus für die kommenden Modelle mit Zellen eines Lieferanten herzustellen. Derzeit verwendet BMW Zellen von Samsung SDI für seine i3- und i8-Modelle.

Jaguar Land Rover und BMW werden die Entwicklungskosten für Elektroautokomponenten teilen, diese jedoch jeweils unabhängig für ihre eigenen Autos herstellen, so die Unternehmen.

„Gemeinsam haben wir die Möglichkeit, die Kundenbedürfnisse effektiver zu erfüllen, indem wir die Entwicklungszeit verkürzen und Fahrzeuge und modernste Technologien schneller auf den Markt bringen“, sagte BMW-Vorstandsmitglied Klaus Fröhlich.