Anonim

Die jüngste Klimastudie, die am Dienstag veröffentlicht wurde, befasst sich nicht mit dem Anstieg des Meeresspiegels, der Kohlenstoffzahl oder der Regierungspolitik - zumindest nicht direkt.

Stattdessen wird ein streng kapitalistischer Ansatz verfolgt. Die Studie von CDP sandte Fragebögen an mehr als 200 der größten globalen Unternehmen über ihre Prognosen, wie viel Geld sie budgetieren, um durch die Auswirkungen des Klimawandels zu verlieren.

Unter Unternehmen wie Apple, Microsoft, Unilever, UBS, Nestle, Infosys und Sony gaben 215 Unternehmen an, insgesamt 970 Milliarden US-Dollar zu verlieren. Das meiste davon wird voraussichtlich in den nächsten fünf Jahren kommen.

Früher als das angesehene Carbon Disclosure Project bekannt, ist das CDP Teil einer Koalition von Bankern, Politikern, Fondsmanagern und Interessengruppen, die besorgt über das Risiko sind, das die globale Erwärmung für das globale Finanzsystem darstellt. Der Bericht wurde zuerst von Reuters getragen.

Große Unternehmen machen solche spezifischen Vorhersagen nicht oft weiter draußen. Wer weiß, ob diese spezifischen Unternehmen noch viel länger bestehen werden?

Selbst auf diesen Ebenen, so CDP-Klimadirektorin Nicolette Bartlett, beginnen die meisten Unternehmen kaum, die Tiefe der Auswirkungen des Klimawandels einzuschätzen. "Die meisten Unternehmen haben noch einen langen Weg vor sich, um das Klimarisiko richtig einzuschätzen", sagt sie.

Etwa die Hälfte der Unternehmen gibt an, die spezifischen finanziellen Risiken als "wahrscheinlich praktisch sicher" zu betrachten, was möglicherweise für einige der von Bartlett erwarteten verminderten Schätzungen verantwortlich ist.

Der Bericht könnte auch die tatsächlichen Klimaschäden unterzählen, da er auf Zahlen basiert, die Unternehmen bereit sind, öffentlich zu veröffentlichen, und keine anderen Verluste enthält, die Unternehmen möglicherweise näher an der Weste halten.

Die Veröffentlichung der Studie geht einer jährlichen Studie voraus, die von der Taskforce für klimabezogene finanzielle Angaben der Gruppe von 20 Industrieländern am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Image

Tesla Solardach

Die Unternehmen nannten auch potenzielle Geschäftsmöglichkeiten aufgrund der globalen Erwärmung, einschließlich Investitionen in erneuerbare Energien und der wachsenden Nachfrage nach Elektroautos. Diese Möglichkeiten beliefen sich auf 2, 1 Billionen US-Dollar, sagten die Befragten. Selbst globale Ölunternehmen, die auf die Umfrage geantwortet haben, meldeten Chancen in Höhe von 140 Milliarden US-Dollar gegenüber Risiken in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar.