Anonim

BMW arbeitet bei Elektroautos mit Jaguar Land Rover zusammen. Fiat Chrysler widerruft sein Angebot an Renault. Karma erweitert sein Händlernetz. Und ein Wasserstoffmangel erfasst die Brennstoffzellenfahrer in Nordkalifornien. All dies und mehr zu Green Car Reports.

Fiat Chrysler zog sein Angebot für eine Fusion mit Renault zurück, nachdem der japanische Partner des französischen Autoherstellers Nissan sich geweigert hatte und die französische Regierung schwankte. Der Deal hätte zum größten Autohersteller der Welt geführt und hätte Elektroautos einen Schub geben können.

Angesichts eines teuren Übergangs zum Bau weiterer Elektrofahrzeuge wird BMW gemeinsam mit Jaguar Land Rover Elektromotoren und Antriebsstrangelektronik für Elektroautos entwickeln.

Eine Explosion an einer Übergabestation in Santa Clara, Kalifornien, hat die Versorgung der meisten Wasserstofftankstellen, von denen Brennstoffzellenfahrer in Nordkalifornien abhängig sind, mit Wasserstoff unterbrochen.

Der südkalifornische Plug-In- und Elektro-Startup-Autohersteller Karma kündigte Pläne an, neue Händler in mehr als einem Dutzend US-Bundesstaaten und 19 Ländern zu eröffnen und die 18 Händler in drei Ländern zu erweitern.

Apple meldet Patente für strukturelle Autoteile an, einschließlich Türen und Batterieboden, was möglicherweise darauf hinweist, dass das selbstfahrende Autoprogramm noch etwas Leben hat. Berichten zufolge erwägt das Unternehmen auch den Kauf des Unternehmens Drive.ai für künstliche Intelligenz aufgrund seiner Expertise in selbstfahrender Software.

Schließlich bietet Volvo für alle alten Autos ein lebenslanges kostenloses Abschleppen an - solange es sich innerhalb von 40 Kilometern bei einem neuen Volvo-Händler befindet.