Anonim

Audi bestätigte am Montag, dass 1.644 E-tron-Elektro-SUVs zurückgerufen werden, darunter 544 Fahrzeuge, die an Kunden ausgeliefert wurden, da ein Problem mit dem Siegel des Akkus zu einem „Kurzschluss oder einem thermischen Ereignis“führen könnte.

Audi kenne solche Kurzschlüsse oder thermischen Ereignisse nicht und bestehe darauf, dass der Rückruf seines ersten Elektroautos "aus Vorsicht" erfolgt sei. Laut Audi gab es weltweit nur fünf Fälle, in denen die Batteriewarnleuchte aufleuchtete, die mit diesem potenziellen Problem mit der Packungssiegelung zusammenhängen.

Die Ursache liegt nicht in den Zellen oder Modulen selbst im Audi E-tron Akku. Insbesondere könnte eine defekte Tülle einen Teil der Batteriedichtung anfällig für einen Bruch machen, bei dem Feuchtigkeit in die Packung gelangen könnte.

Image

2019 Audi e-tron Akku

Feuchtigkeit, die in die Packung gelangt, kann zu Korrosion und einer erhöhten Wahrscheinlichkeit eines Kurzschlusses im Laufe der Zeit führen. Dies könnte auch zu einer erhöhten Brandwahrscheinlichkeit während eines thermischen Ausreißers innerhalb des Rudels führen - höchstwahrscheinlich nach einer schweren Kollision.

Sofern die gelbe Batteriewarnleuchte an der Instrumententafel kein Problem anzeigt, kann das Fahrzeug sicher weiterfahren, bis Audi mit einer Abhilfe für die betroffenen Fahrzeuge bereit ist, die voraussichtlich im August eintreffen werden.

Die Warnleuchte ist jedoch sehr ernst zu nehmen: „Sollte eine gelbe Batteriewarnleuchte erscheinen, sollten geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um das Fahrzeug anzuhalten und im Freien zu parken. Laden Sie die Pannenhilfe nicht auf und wenden Sie sich nicht an sie, um Vorkehrungen für die Bereitstellung des Fahrzeugs zu treffen unverzüglich zur Inspektion / Wartung zum Händler geschleppt “, weist Audi an.

Image

2019 Audi E-tron

Laut Audi bleiben E-tron-Fahrzeuge, die vom Rückruf nicht betroffen sind, weiterhin zur Auslieferung verfügbar, und ihr Reservierungssystem bleibt offen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung waren Rückrufdokumente noch nicht von der Bundesregierung veröffentlicht worden.

Das Unternehmen hat sich in der vergangenen Woche proaktiv an Kunden gewandt. Wenn Kunden die Warnleuchte sehen oder ihr vom Rückruf betroffenes Fahrzeug nicht fahren möchten, holt Audi das Fahrzeug an einem Ort ihrer Wahl ab und ersetzt es nach Möglichkeit durch einen nicht betroffenen E-tron. Andernfalls wird ein ICE-Fahrzeug sowie eine 800-Dollar-Geldkarte eingesetzt, um die höheren Kraftstoffkosten und etwaige zusätzliche Kosten für den Eigentümer zu decken.