Anonim

Es ist kein Zufall, dass fast die Hälfte der Elektroautos der Welt heute in China unterwegs sind. Nach Angaben der Internationalen Energieagentur befinden sich 951 Millionen der 1, 9 Millionen batterieelektrischen Fahrzeuge auf der Straße in China.

Wan Gang hatte viel damit zu tun. Der ehemalige Audi-Manager ist jetzt Chinas staatlicher Wissenschafts- und Technologiechef und hat dazu beigetragen, den aggressiven Vorstoß des Landes in Richtung emissionsfreier Fahrzeuge zu starten, nachdem er im Jahr 2000 einen Bericht vorgelegt hatte, in dem die Notwendigkeit des Landes zur Entwicklung einer Elektroautoindustrie dargelegt wurde. China subventionierte diese Industrie stark und trug dazu bei, die Welt in Richtung Elektrifizierung zu treiben.

Jetzt könnte Wan wasserstoffbetriebene Fahrzeuge im Visier haben. Wan sagte Bloomberg letzte Woche, dass die Vorteile von Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeugen dem Langstreckentransport zugute kommen würden: Busse, Lastwagen usw.

"Wir sollten uns mit der Gründung einer Wasserstoffgesellschaft befassen", sagte er gegenüber Bloomberg. "Wir müssen uns weiter in Richtung Brennstoffzellen bewegen."

Seine Meinung hat in bloßen Worten mehr als ihr Gewicht. Wan sagte, das Land könne seine Subventionen für die Entwicklung von Brennstoffzellen beibehalten, selbst wenn die Anreize für Batterie-Elektroautos nachlassen. Chinas aufstrebender Markt für Wasserstoff-Brennstoffzellen ist viel kleiner als der japanische Markt, der bei der Einführung von Wasserstoff weltweit führend ist. Dies könnte sich jedoch ändern, wenn Chinas Regierung das Wachstum von Wasserstoffbrennstoffzellen durch Anreize vorantreiben kann, wie sie es in den letzten 20 Jahren für Elektrofahrzeuge getan haben.

Image

2018 Honda Clarity Fuel Cell an der Wasserstofftankstelle [Foto: Chris Baccus]

Toyota, Hyundai und andere Unternehmen wie Nikola haben wasserstoffbetriebene Halb- und Einzelhandelsfahrzeuge entwickelt, obwohl die Infrastruktur in vielen anderen Ländern als Japan zurückgeblieben ist. Nach Angaben des US-Energieministeriums hatte China im Mai 2018 12 Wasserstofftankstellen in Betrieb, verglichen mit mehr als 100 in Japan, die angegeben haben, bis Ende nächsten Jahres rund 200 zu haben.

Wan sagt, das Land werde mehr Infrastruktur aufbauen, um wasserstoffbetriebene Fahrzeuge zu unterstützen.

"Wir werden die Faktoren klären, die die Entwicklung von Brennstoffzellenfahrzeugen behindert haben", sagte Wan gegenüber Bloomberg.