Anonim

Angesichts der begeisterten Resonanz auf das seriengebundene ID Buzz-Konzept von Volkswagen - das ist die Wiederbelebung des Microbus im Jahr 2022 in rein elektrischer Form - kann die Transformation des Autoherstellers nicht früh genug kommen.

Als Teil der Einweihung eines zukunftsorientierten Silicon Valley-Werks entschied sich Volkswagen heute, noch einmal auf das zurückzugreifen, was manche als ikonisches Fundament für die Marke in den USA ansehen - den Typ 2 11-Fenster-Microbus von 1962.

Natürlich gibt es eine Wendung. Dieser 62er Bus wird als Typ 20-Konzept bezeichnet und ist mit zukünftigen Technologien ausgestattet, die tiefer in das 21. Jahrhundert hineinschauen.

Ein im Fahrzeug installiertes Beispiel ist ein Conversational Digital Assistant mit Richtmikrofonen, die drei Zonen im Fahrzeug abdecken und bereits im Volkswagen Konzern entwickelte Sprachfunktionen nutzen und einen Agenten in natürlicher Sprache hinzufügen. Das Sprachsystem bestätigt Befehle von außen über Außenleuchten.

Der Zugang zum Fahrzeug erfolgt über eine biometrische Identifikation, einschließlich eines Echtzeit-Gesichtserkennungssystems mit einer Weitwinkelkamera im zweiten Fenster auf der Fahrerseite.

Das Fahrzeug verfügt über ein Infotainmentsystem, das holographisch ist, mit einem im Armaturenbrett integrierten Looking Glass II-Display, das laut VW 3D-Bilder ohne spezielle Brillen ermöglicht.

Während VW die Flexibilität und das Nischenpotential seiner modularen elektrischen Plattform (MEB) herausgeputzt hat, ist der Typ 20 mit diesem Memo nicht ganz einverstanden. Es wurde zu einem vollelektrischen Fahrzeug umgebaut (von California's Electric GT) und mit Spezifikationen, die eher von einem EV-Umbau im alten Stil sprechen: einem 10-kWh-Akku, einem 2, 5-kW-Bordladegerät und einem Motorsystem mit 120 PS und 173 lb-ft Drehmoment.

Image

Volkswagen Typ 20 Microbus Konzept

Image

Volkswagen Typ 20 Microbus Konzept

Image

Volkswagen Typ 20 Microbus Konzept

Das Typ 20-Konzept ist mit einer von Porsche entwickelten aktiven Luftfederung ausgestattet, die es ermöglicht, sich zu heben, um den Einstieg zu erleichtern, wenn sich der Fahrer nähert.

Die Enthüllung des Konzepts fällt mit der Umbenennung und Erweiterung der Rolle des Innovations- und Entwicklungszentrums von VW in Belmont, Kalifornien (ehemals Electronics Research Laboratory) zusammen. VW ist seit 20 Jahren im Silicon Valley präsent und im Namen des Konzepts vertreten.

"Mit der Einführung der nächsten Generation von elektrischen und autonomen Fahrzeugen wird Innovation zunehmend bestimmen, wer wir sind", sagte Scott Keogh, Präsident und CEO der Volkswagen Group of America.