Anonim

Elektroautos in der Europäischen Union profitieren nicht mehr von ihrer typischen leisen Beschleunigung. Stattdessen müssen sie wie Gasautos klingen.

Ein neues Gesetz, das am Montag in der EU in Kraft tritt, soll die Sicherheit verbessern, indem sichergestellt wird, dass Fußgänger - einschließlich sehbehinderter oder abgelenkter Personen - Elektroautos hören können, wenn sie sich nähern.

Das neue Gesetz spiegelt einen Satz wider, der im September 2020 in den USA in Kraft treten soll.

Der große Unterschied besteht darin, dass nach europäischem Recht Elektroautos Geräusche wie bei einem Gasmotor unter 19 km / h oder beim Rückwärtsfahren verursachen müssen. Und im Gegensatz zu Amerikanern haben europäische Fahrer die Möglichkeit, die Geräusche zu deaktivieren, wenn sie dies für notwendig halten.

In den USA erwägt die NHTSA einen Vorschlag der Autohersteller, ihre eigenen Sounds für ihre Elektroautos zu entwickeln. Das US-Gesetz schreibt außerdem vor, dass das Auto Geräusche von bis zu 29 km / h verursachen muss. Darüber hinaus sagen die Aufsichtsbehörden, dass die Autos genug Lärm von Wind und Reifen erzeugen, um hörbar zu sein.