Anonim

Toyota testet einen solarbetriebenen Prius in Japan. Der Oberste Gerichtshof von Connecticut wird über die Zukunft der Tesla-Geschäfte entscheiden. Kostenschätzungen werden für Pläne für erneuerbare Energien real. Und General Motors räumt nicht nur seine Autos auf, sondern auch seine Fabriken und Reifen. Hybriden sind nicht mehr nur für Autos und Züge. All dies und mehr zu Green Car Reports.

In Japan tritt Toyota in die Fußstapfen einiger europäischer Start-up-Autohersteller, um die Solarreichweite seines Plug-in Prius PHV zu erhöhen, indem die Oberseite mit Sonnenkollektoren abgedeckt wird. Das Testfahrzeug wird zeigen, wie viel Reichweite die effizientesten Serien-Solarmodule heute im realen Fahrbetrieb tatsächlich bieten können.

Obwohl Tesla seine Geschäfte zurückgerufen hat, könnte ein Fall, der kürzlich an den Obersten Gerichtshof von Connecticut weitergeleitet wurde, Auswirkungen auf andere Startups von Elektroautos haben.

Nach einer neuen Schätzung belaufen sich die Kosten für die Umstellung der USA auf 100 Prozent erneuerbaren Strom, wie im Green New Deal vorgeschlagen, auf 4, 5 Billionen US-Dollar oder etwa 25 Prozent des jährlichen BIP des Landes.

General Motors plant eine Beteiligung, indem es seinen eigenen Betrieb bis 2050 auf 100 Prozent erneuerbaren Strom umstellt. In der Zwischenzeit plant es, den Energieverbrauch für jedes Auto zu reduzieren, das die auf ihnen montierten Reifen säubert.

Hybriden verzweigen sich über Autos, Züge und Flugzeuge hinaus. Die neueste Anwendung sind Kreuzfahrtschiffe.

Volkswagen hat mit seinem elektrischen ID R-Rennwagen einen weiteren Bergrekord aufgestellt und am vergangenen Wochenende beim Goodwood Festival of Speed ​​in 39, 9 Sekunden den Berg hinauf gesprengt.

Schließlich wollen Volkswagen und Ford ihre Partnerschaft ausweiten, um die Technologie von Elektrofahrzeugen sowie Nutz- und selbstfahrende Fahrzeuge zu teilen.