Anonim

Der New Yorker E-Prix der Formel E endete am Sonntag mit einem Wiederholungsmeister, dramatischen Rennen und tatsächlichen Serienautos auf der Strecke.

Während der Pole-Sitter Sebastien Buemi mit dem Rennen für das Team Nissan e.dams davonlief, wiederholte sich der Franzose Jean-Eric Vergne als Saisonpunktesieger und fuhr für das chinesisch-französische Team DS Techeetah.

Der beste Vergne, der auf der 1, 4-Meilen-Strecke an der Küste von Brooklyn posten konnte, war jedoch der siebte Platz, nachdem er in der ersten Runde am Samstag von seinem Teamkollegen Andres Lotterer getroffen wurde. Beide Fahrer mussten für Reparaturen an die Box, aber Vergne erholte sich in der Punktetabelle, als andere Fahrer an der Front ausfielen oder ausfielen. Vergne musste nicht einmal den siebten Platz belegen, da die beiden anderen Titelanwärter Mitch Evans und Lucas di Grassi in der letzten Runde stürzten. Jeder Fahrer hätte das Rennen gewinnen müssen, um im Titelkampf zu sein.

Image

Startreihe des eGrand-Prix der Formel E New York 2019 (CREDIT: Instagram-Video der Formel E)

Die neuen Autos für die zweite Saison der internationalen FIA-Elektro-Rennserie hatten eine neue 54-kWh-Batterie, mit der die Teams erstmals die 62-Meilen-Rennen mit einem einzigen Auto und einer einzigen Batterie absolvieren konnten.

Für die Saison 2018/19 beschloss die Formel E, die technischen Aspekte von Elektroautos vorzustellen, indem sie den Fans die Möglichkeit gab, ihren Lieblingsfahrern einen Leistungsschub zu geben. Die Fahrer erhielten außerdem drei Möglichkeiten, den Angriffsmodus zu verwenden, um ihre Autos vier Minuten lang von 270 PS auf 301 PS zu steigern.

Fahrer aktivieren den Angriffsmodus, indem sie die Rennlinie abziehen, um in einer bestimmten Angriffszone vorbeizukommen. In New York befand es sich am Ausgang von Kurve 5 in Richtung der hinteren Geraden. Obwohl die Konkurrenz verlangt, dass alle Fahrer den Vorteil des Angriffsmodus maximieren, müssen sie auch darauf achten, dass sie bei der Verwendung nicht zu viel Reichweite durchbrennen.

Die Saison 2018-2019 markiert auch die erste mit den Jaguar I-Pace E-Trophäenrennen als Auftakt und zeigt den Fans, dass Elektroautos für die Straße verfügbar und leistungsfähig sind. Wie in der Formel E werden bei den Rennen identische Autos verwendet, in diesem Fall Jaguar I-Paces, die für den Rennsport eingerichtet wurden. Der frühere GP2-Rennfahrer Sergio Jimenez holte sich am Samstag im 25-Minuten-Rennen plus eine Runde den Punktetitel.