Anonim

Mit dem schrittweisen Verkauf von mehr Plug-In- und Elektroautos erweitert Toyota sein Netz, um mehr Batterien zu sichern.

Japans größter Autohersteller hat diese Woche einen Vertrag über den Kauf von Batterien bei den chinesischen Zulieferern Contemporary Amex Technologies (CATL) und BYD unterzeichnet. Die Vereinbarung ergänzt einen im Januar unterzeichneten Vertrag, den Toyota zum Kauf von Batterien von Panasonic unterzeichnet hat.

Alle drei Angebote gehen über die einfache Batterieversorgung hinaus. Toyota wird mit den drei Batterielieferanten zusammenarbeiten, von der Entwicklung neuer Festkörperbatterien bis hin zum Aufbau von Systemen zum Recycling der von ihnen produzierten Batterien.

Führungskräfte von Toyota haben in der Vergangenheit gesagt, dass sie nicht glauben, dass Lithium-Ionen-Batterien die beste Lösung für Elektroautos sind, und dass sie eine bessere Chemie erwarten, um Elektroautos erschwinglicher, zuverlässiger und sicherer zu machen.

Angesichts des dramatischen Wachstums des Elektroautomarktes in den nächsten Jahren bemühen sich Toyota und andere Autohersteller, die am Rande stehen, ihre eigenen Lieferketten hochzufahren, um mit der Produktion von Elektrofahrzeugen zu beginnen.

Toyota gab im Juni bekannt, dass es in Zusammenarbeit mit Subaru seine erste dedizierte Elektroauto-Plattform entwickelt, möglicherweise für einen mittelgroßen SUV.