Anonim

Aktualisiert, um eine Erklärung von Nissan aufzunehmen, die nach der Veröffentlichung gesendet wurde, und um zu verdeutlichen, dass das Update nur für Standard-Leafs mit der 40-kWh-Batterie gilt.

Einige Besitzer von Nissan Leafs der zweiten Generation stehen kurz vor einem großen Update, das einige überhitzte Besitzer abkühlt - wenn nicht die Batterien ihrer Autos.

Laut einem Bericht in CleanTechnica wird Nissan die Fahrzeuge so aktualisieren, dass mehrere DC-Schnellladesitzungen in schneller Folge möglich sind, damit die Fahrer auf langen Strecken die volle Reichweite der Fahrzeuge von 150 Meilen nutzen können.

Das Unternehmen hat bereits ein Update in Großbritannien veröffentlicht, das sich in den USA jedoch bisher verzögert hat.

Das Problem, das zu dem Update führte, trat letztes Jahr erstmals in Europa auf, als einige neue Leaf-Besitzer der zweiten Generation die größere Reichweite ihrer Autos (damals in den USA bei 151 Meilen bewertet) nutzten, um sie auf lange Reisen mitzunehmen. Als die Ladung erschöpft war, hielten sie an CHAdeMO DC-Schnellladegeräten an, um sie zu füllen.

Alles war gut, bis die Ladung nach hundert oder mehr zusätzlichen Kilometern Fahrt ein zweites oder drittes Mal abfiel. Wenn sie wieder angeschlossen wurden, verlangsamten sich die Autos von der maximalen Laderate von 50 Kilowatt dramatisch und ließen sie Stunden warten, bevor sie wieder auf die Straße konnten. Nach zu vielen Schnellladungen würden die Autos überhaupt nicht schnell aufgeladen.

Um die Batterien zu schützen, mussten die Autos zwischen den Schnellladesitzungen abgekühlt werden.

Image

2018 Nissan Leaf mit EVgo-Schnellladegerät am NJ Turnpike Molly Pitcher-Reiseplatz, Februar 2018

Image

2019 Nissan Leaf Plus - Angetrieben, März 2019

Image

2019 Nissan Leaf Plus - Angetrieben, März 2019

Diese Einschränkung, die einige Besitzer als "Rapidgate" bezeichneten, benachteiligte das Leaf ernsthaft gegenüber dem Tesla Model 3 und anderen, als Tesla begann, mehr Model 3 zu bauen und zu verkaufen, und als Nissan das leistungsfähigere und teurere Langstreckenblatt entwickelte, das als bekannt ist das Leaf Plus in den USA

Teslas kann problemlos lange Reisen in die USA unternehmen und sich dabei auf das Tesla-Netz von Supercharger-Stationen verlassen. Die gleichen Fahrten auch mit einem Leaf Plus mit großer Reichweite durchzuführen, ist schwieriger, selbst wenn mehr Gleichstrom-Schnellladegeräte online gehen, wenn die Autos auf einer Fahrt nicht mehr als eine Schnellladung mit voller Geschwindigkeit erhalten können.

CleanTechnica erhielt ein technisches Service-Bulletin für das Leaf 2018 und 2019, das Nissan an Händler mit der Referenznummer NTB 19-056 und der Klassifizierung EL 19-018 mit dem Titel "2018-2019 Leaf, Lithium-Ionen-Akku wird nicht schnell aufgeladen" gesendet hat.

Das Update gilt für Leafs 2018 und 2019 mit 40-Kilowattstunden-Batterien und einer Reichweite von 150 Meilen, nicht für das Leaf plus mit 60 kWh.

Im Gegensatz zu Tesla kann Nissan das Update nicht einfach auf drahtlose Autos übertragen. Stattdessen werden Händler-Techniker angewiesen, das Update anzuwenden, wenn Kunden sich über langsames Gleichstrom-Schnellladen oder Unfähigkeit zum Schnellladen beschweren. Händler führen in der Regel TSBs kostenlos für Fahrzeuge im Rahmen der Garantie durch. Im Gegensatz zu einem Rückruf werden die Eigentümer jedoch nicht unbedingt benachrichtigt.