Anonim

BMW verdoppelt seine Batterieproduktionskapazität, um die Produktion von zwei neuen Plug-in-Hybriden in seinem Werk in South Carolina vorzubereiten.

Das Unternehmen plant, dort am 1. August mit der Produktion des Plug-in-Hybrid-SUV BMW X5 xDrive 45e 2020 zu beginnen, gefolgt vom neuen Plug-in-Hybrid X3 xDrive 30e im Dezember.

Die beiden Fahrzeuge - und die erweiterte Batterieproduktion - sind Teil der weltweit größeren Bemühungen von BMW, bis 2023 25 neue Plug-in-Fahrzeuge, darunter 13 reine Elektrik, auf den Markt zu bringen.

In den USA werden diese Bemühungen von Plug-in-Hybriden angeführt, die Teil eines Plans zum Bau elektrischer und elektrifizierter Versionen der vorhandenen Limousinen und SUVs sind.

Image

BMW X3 xDrive30e

Es ist interessant festzustellen, dass die Strategie des Unternehmens die sich ändernden politischen Gezeiten für Elektrofahrzeuge in den USA überstanden hat. Da sich die Trump-Regierung darauf konzentriert, die Bemühungen der Obama-Regierung zur Bekämpfung der globalen Erwärmung zurückzudrängen, indem sie unter anderem die Standards für den Kraftstoffverbrauch einfriert, sind die Autohersteller etwas in der Schwebe, wie viele und welche Arten von Elektroautos zu produzieren.

Während größere Autohersteller wie Volkswagen und General Motors sich bemühen, ihr vollelektrisches Portfolio zu erweitern, scheint BMW auf Plug-in-Hybride zu setzen, die die meisten täglichen Fahrten mit Elektrizität abdecken und dennoch den Komfort eines Gasmotors bieten, wenn Die elektrische Reichweite reicht nicht aus.

Image

BMW USA Spartanburg Werk

Der 2020 BMW X5 xDrive 45e wird voraussichtlich bis zu 50 Meilen elektrische Reichweite haben, wenn er im Herbst in den Handel kommt, und der neue 2020 X3 xDrive 30e wird voraussichtlich bis zu 30 Meilen mit Strom fahren.

BMW hat nach eigenen Angaben 10 Millionen US-Dollar in die Steigerung der Batterieproduktion in South Carolina investiert und 225 Mitarbeiter für die Herstellung der neuen Batterien geschult.