Anonim

Laut einem neuen Bericht über Elektrofahrzeuge von Bloomberg New Energy Finance werden die Verkäufe neuer elektrischer Personenkraftwagen bis 2037 die Verkäufe von Verbrennungsmodellen übertreffen.

Der Bericht "Electric Vehicle Outlook 2019" geht davon aus, dass 30 Prozent der Fahrzeuge weltweit bis 2040 von Elektromotoren angetrieben werden. Er prognostiziert, dass der weltweite EV-Umsatz im Jahr 2025 10 Millionen, im Jahr 2030 28 Millionen und im Jahr 2030 56 Millionen erreichen wird 2040.

Image

BNEF EV vs ICE-Verkäufe bis 2040 (Quelle: BNEF)

Ob der Bericht für Befürworter von Elektrofahrzeugen optimistisch oder pessimistisch ist, hängt möglicherweise davon ab, ob Sie sich auf die Kaufrate neuer Elektroautos oder die Ruhestandsrate alter Modelle mit Verbrennungsmotor konzentrieren.

Während der Bericht prognostiziert, dass die Verkäufe neuer Elektroautos nach 2022 stark ansteigen werden, wenn eine größere Auswahl an Modellen verfügbar wird, stellt er fest, dass derzeit weltweit mehr als 1 Milliarde Personenkraftwagen unterwegs sind, die voraussichtlich im Ballon aufsteigen werden bis 2040 um 60 Prozent, da Menschen in Entwicklungsländern mehr Autos kaufen. Bis 2037 werden die meisten dieser Autos voraussichtlich konventionelle Modelle mit Gasmotoren sein, auch weil in vielen dieser Länder die Infrastruktur zum Laden von Elektrofahrzeugen fehlt und viele Menschen weder ihre Häuser noch Parkplätze besitzen.

Image

BNEF-Anteil von Autos, die weltweit unterwegs sind (Quelle: BNEF)

Einer der Haupttreiber für höhere EV-Verkäufe werden sinkende Preise für Lithium-Ionen-Akkus sein. Der Bericht verfolgt die Preise für Packungen, die von 650 USD pro Kilowattstunde im Jahr 2013 auf 176 USD pro kWh in diesem Jahr fallen, und prognostiziert einen Rückgang auf 87 USD pro kWh im Jahr 2025 und 62 USD im Jahr 2030. Bis 2025 prognostiziert BNEF, dass die Herstellung von Batteriezellen erreicht wird 1 Terawattstunde pro Jahr oder genug, um 10 Millionen Elektroautos mit 100-kWh-Akkus anzutreiben.

In dem Bericht wird darauf hingewiesen, dass die Lithiumversorgung voraussichtlich ausreichen wird, um dieses Produktionsniveau zu erreichen, dass jedoch neue Kapazitäten für den Nickel- und Kobaltabbau erforderlich sein werden. Laut BNEF sind Festkörperbatterien für Elektrofahrzeuge noch 10 Jahre von der Ankunft in Serienautos entfernt, zeigt sich jedoch optimistisch, dass die Technologie zum Tragen kommen wird.