Anonim

Wenn die nächste Generation von Mini-Modellen in den Handel kommt, sind sie möglicherweise alle elektrisch.

Laut einem Bericht von Automobile vom Dienstag haben die Aufseher von Mini bei BMW möglicherweise alle zukünftigen Gasmotoren für die Marke außer Kraft gesetzt und gleichzeitig ihre zukünftige Aufstellung auf nur drei Modelle reduziert.

Die verbleibenden Modelle, die 2023 oder später erhältlich sein werden, werden einen Ersatz für das neue elektrische Mini Cooper SE-Hardtop (das im Juli als 2020-Modell eingeführt wurde), einen kleineren städtischen Mini für China, der auf dem Rocketman-Konzept der Marke von 2011 basiert, und einen Crossover-Fahrzeug, höchstwahrscheinlich eine elektrische Version des Mini Countryman.

Der Bericht stellt fest, dass die Autos auf einem gemeinsamen Skateboard-Chassis mit Frontantrieb basieren werden. Die Fahrzeuge werden mit Batterien mit einer Leistung von 35 und 50 kWh angeboten.

Der 2020 Mini Cooper SE verfügt über einen 32, 6-kWh-Akku und hat eine Reichweite von 168 Meilen beim Fahren auf der Autobahn und 164 Meilen in der Stadt bei europäischen Tests. Das dürfte mindestens 20 Prozent niedriger sein, wenn das Auto Ende des Jahres in den USA in den Handel kommt.

Dem Bericht zufolge wird die Plattform mit dem chinesischen Partner Great Wall Motors entwickelt und heißt Project Grizzly.

Mini hat mit Great Wall Motors eine Vereinbarung über den Bau eines elektrischen Stadtautos in China unterzeichnet, und einige haben spekuliert, dass Führungskräfte planen könnten, die Strategie des Konkurrenten Daimler mit seiner Smart City Car Division zu verfolgen, indem sie Produktion und Vertrieb in China konzentrieren.

Der kleinere Mini, der auf dem Rocketman basiert, scheint zu klein zu sein, um auf den US-Markt ausgerichtet zu sein, und er entspricht möglicherweise nicht den US-Vorschriften. Der Countryman wurde als größerer Mini für die USA konzipiert, aber sein Zweck könnte sich ändern.