Anonim

Tesla sieht sich bei einigen älteren Modellen einer Klage wegen Verlust der Reichweite gegenüber. Der Mini wird mit seiner nächsten Modellgeneration möglicherweise vollelektrisch. Der Startup-Hersteller schwerer Lastwagen, Nikola, erhielt ein Bundesstipendium zur Verbesserung der Brennstoffzellen. In einem europäischen Projekt wurde herausgefunden, wie Erdgasmotoren genauso viel Reichweite und Effizienz erzielen können wie Benzin. All dies und mehr zu Green Car Reports.

Ein Tesla-Besitzer in Kalifornien hat den Autohersteller wegen eines drahtlosen Software-Updates verklagt, das angeblich die Reichweite seines Autos um 40 Meilen verringert hat. Nachdem ähnliche Beschwerden online verbreitet wurden, strebt die Klage den Status einer Sammelklage an.

Einem Bericht zufolge hat die Muttergesellschaft BMW Gasmotoren für zukünftige Mini Cooper-Modelle abgeschafft, was darauf hinweist, dass die Marke möglicherweise vollelektrisch ist.

Nikola Motors, ein Startup-Unternehmen, das nach eigenen Angaben 14.000 Bestellungen für seine geplanten Brennstoffzellen-Sattelzugmaschinen hat, erhielt vom US-Energieministerium einen Zuschuss in Höhe von 1, 7 Millionen US-Dollar, um die Leistung und Haltbarkeit von Brennstoffzellen vor der Einführung seiner Lkw zu verbessern.

Ein kürzlich von Europäern durchgeführtes Projekt zeigt, wie Motoren mit Erdgas, einschließlich Biogas und anderen damit verbundenen erneuerbaren Energien, die Effizienz und Reichweite herkömmlicher Benzinmotoren erreichen können.

Mercedes-Benz bereitet ein neues EQ-Elektrofahrzeugkonzept für den kommenden Frankfurter Autosalon sowie eine Serienversion des EQV-Elektro-Van vor, den es im Frühjahr auf dem Genfer Autosalon gezeigt hat.

Schließlich sehen sich unsere Partner bei The Car Connection 7 Funktionen an, für die Autohersteller einen Aufpreis berechnen, der früher kostenlos war.