Anonim

Die Lieferung von Pizzen in großen, alternden Personenkraftwagen ist in vielen Stadtteilen des Landes die Norm und verschwenderisch. In den meisten dieser Regionen gibt es eine solide Schönwetteralternative zum Anlassen des Motors (oder zum Nehmen des Elektroautos) für eine weitere Lieferung, die nur ein oder zwei Meilen entfernt ist: E-Bikes.

Domino hat Anfang dieses Jahres die Verwendung von E-Bikes für die Lieferung in Houston, Miami und New York getestet. Dabei wurden Verbesserungen bei Lieferung und Service für Kunden und eine bessere Zufriedenheit der Teammitglieder behauptet.

Das Unternehmen erweitert seine Bemühungen über die Pilotprogrammphase hinaus. Die Fahrräder werden Franchise-Unternehmen im ganzen Land zur Verfügung stehen, und einige Domino-Firmengeschäfte werden sie später in diesem Jahr verwenden.

Image

RadCity E-Bike für Dominos von Rad Power Bikes

Die E-Bikes stammen aus einer Partnerschaft mit Rad Power Bikes und sind speziell modifizierte Versionen des RadCity Step-Thru. Die Partnerschaft begann vor einigen Jahren mit einem einzigen Franchise-Inhaber in Seattle, wo Rad Power Bikes seinen Sitz hat.

Der Pizza-Pedaler hat kleine Hilfsmotoren und kann 32 km / h fahren und 25 bis 40 Meilen zurücklegen, unterstützt vor dem Aufladen. Die „Ausstattung“des Fahrrads fügt isolierte, weiche Frachtpakete hinzu, sodass jedes E-Bike bis zu 12 große Pizzen aufnehmen kann.

In Seattle mussten sich die Motorräder nicht mit Park- und Verkehrsproblemen befassen, sodass die Lieferungen tatsächlich beschleunigt wurden. Darüber hinaus sagt Domino, dass sie "Arbeitsvorteile erfahren" haben, da sie Lieferfahrer ohne Führerschein oder Auto einstellen konnten.

Image

Nuro und Dominos Partner für die selbstfahrende Pizzalieferung